weather-image

Kundgebung auf dem Hamelner Rathausplatz

Schwarz-Gelb im Visier des DGB

Hameln (ni). Rote Fahnen, Trillerpfeifen und viele zornige Worte an die Adresse der Bundesregierung bestimmten gestern Nachmittag Bild und Ton auf den Hamelner Rathausplatz. Unter dem Beifall von rund 300 Zuhörern zogen Gewerkschafter bei der DGB-Kundgebung „gegen die Kürzungspolitik von Schwarz-Gelb“ vom Leder. Durchgängiger Tenor der Reden: Erwerbslose, Durchschnittsverdiener und Familien sollen die Zeche zahlen für die von verantwortungslosen Bankern und Spekulanten verursachte Wirtschaftskrise. Der IG-Metall-Bevollmächtigte Herbert Scheibe sprach von einer Politik, „die die Gesellschaft noch weiter spaltet“ und den Sozialstaat infrage stellt; die ver.di-Vertreterin und Hamelner SPD-Ratsfrau Sabine Prenzlow prangerte die „öffentliche Armut bei gleichzeitig hohem privatem Reichtum“ an. Durch die Steuerpläne der Regierung gingen den Kommunen Milliarden-Einnahmen verloren. Mit der Folge, dass sie trotz Kürzungen der freiwilligen Leistungen nicht mehr auf einen grünen Zweig kämen. Ein breites Bündnis von Gewerkschaften, Bürgermeistern, Oberbürgermeistern und Landräten sei sich angesichts der desolaten Lage einig in ihren Forderungen nach Finanzhilfen, Ausgleichszahlungen und neuen Investitionsprogrammen des Bundes sowie nach einem Umdenken in der Steuerpolitik.

veröffentlicht am 05.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 21:21 Uhr

270_008_4377024_hm309_0610.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt