weather-image
×

Schulelternrat spricht von Kampagne gegen IGS

veröffentlicht am 14.01.2013 um 16:52 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Hameln (HW). Bisher hatte sich der Schulelternrat der IGS aus der Diskussion um die Integrierte Gesamtschule herausgehalten. Jetzt haben sich Vorsitzender Wolfgang Meyer und seine Stellvertreterin Diana Spreemann in einer Erklärung geäußert. Von einer „Kampagne gegen die IGS“ ist darin die Rede.

Zudem wird die Frage aufgeworfen: „Sollen Eltern verunsichert werden, deren Kinder die potenziellen Abiturienten von morgen sind?“ Meyer und Spreemann sehen die positive Entwicklung der Schule gefährdet und wollen zu einer sachlichen Diskussion zurück. Kritik an den Äußerungen des Philologenverbandes kommt auch von den Jungsozialisten.

Die Gründung der IGS Hameln sei nach einer Elternbefragung erfolgt, die ein breites Interesse an dieser Schulform hatten, erinnern die Vorsitzenden. Ziel sei es, die Schullandschaft zu erweitern, „um Kindern entsprechend ihrer Begabungen optimale Lernbedingungen zu ermöglichen“, argumentieren Meyer und Spreemann. Das Interesse zeige sich an den Anmeldezahlen, die die vorhandenen Plätze übersteigen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige
Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt