weather-image
Großer Bildungskongress am Schiller-Gymnasium: 550 Pädagogen diskutieren

Schule auf dem Weg in die Zukunft

HAMELN. Ein großer Bildungskongress, bei dem rund 550 Pädagogen aus dem gesamten Bundesgebiet zusammenkommen, um aktuelle Themen zu diskutieren, sich bezüglich neuer Herausforderungen weiterbilden und Perspektiven für die Zukunft zu erörtern, findet Freitag, 10. und Samstag, 11. November, am Schiller-Gymnasium statt.

veröffentlicht am 06.11.2017 um 16:16 Uhr

Treffpunkt für 550 Pädagogen: das Schiller-Gymnasium. Foto: dana

Neben Bildungsforschern und Experten aus Theorie und Praxis wird dabei vor allem die Perspektive derer einfließen, die häufig zu wenig gefragt werden: die Schüler.

Dazu werden im Vorfeld des Kongresses in einer freien Konferenzform („Open-Space-Methode“) 150 Schülerinnen und Schüler unterschiedlicher Schulformen ihre Sicht und ihre Vorstellungen von Veränderung und Zukunft der Schule erörtern.

Zur Eröffnung des Bildungskongresses wird der Hamburger Professor Dr. Jens Weidner, ein Vertreter der konfrontativen Pädagogik, referieren, der sich als Management-Trainer und Aggressionsexperte intensiv mit Wirkung und Auswirkungen einer optimistischen Lebenseinstellung beschäftigt. Der Abend wird musikalisch eingerahmt von den „Paedagogian Harmonists“ mit einer gemütlichen Einstimmung auf den nächsten Seminartag enden.

In vier Workshop- und Vortragsrunden haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich zu unterschiedlichen Themen zu informieren, auszutauschen und zu debattieren. Von Inklusions- und Integrationsaspekten bis zur Kommunikation im Klassenzimmer, von der Lehrerbildung bis zur erfüllenden Berufsausübung, um nur einzelne Themen zu nennen.

Den abschließenden Blick werden die Teilnehmer beim Schlussvortrag von Prof. Dr. Joachim Bauer auf die Herausforderung, Kinder und Jugendliche unterschiedlicher Kulturen gemeinsam zu erziehen, richten. Der Internist und Facharzt für psychosomatische Medizin, Psychiatrie und Psychotherapie am Universitätsklinikum Freiburg wird sich der Frage annehmen, warum Integration aufgrund des „Fingerabdrucks“ der Kultur auf das Lebensgefühl schwierig sein kann.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare