weather-image
Flecken auf der Mundschleimhaut entstehen durch überschießende Immunreaktion

Schmerzhaft, aber ungefährlich: Aphthen

Heidemarie L. (56) aus Hameln fragt: Gibt es eine Erklärung für den heftigen Schmerz, den kleine weiße rundliche rotumrandete Flecken im Mund auslösen?

veröffentlicht am 16.04.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 14:21 Uhr

270_008_6360978_Killmann_2_.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dr. Wolfgang Killmann antwortet: Ja, sogenannte Aphthen – das sind milchig-gelbliche Gebilde, die auf Zahnfleisch oder Mundschleimhaut auftauchen – sind sehr schmerzhaft. Doch es ist ein Trost damit verbunden: Sie verschwinden meist nach einigen Tagen von selbst, sind nicht ansteckend, bedürfen keiner speziellen Behandlung und gelten in der Regel nicht als Indiz für eine schwerwiegende Erkrankung.

Als Ursachen werden eine Schwächung des Immunsystems, Stress, Mangel an Vitamin B12 oder Zink, Hormonschwankungen bei Frauen wie auch Verletzungen der Mundschleimhaut diskutiert.

Es gibt kleinere Aphthen mit einem Durchmesser von unter einem Zentimeter – sie sind meist linsengroß, mitunter aber auch deutlich größer. Zu den drastischen Fällen gehören immer wiederkehrende Aphthen, bei denen der Patient nur selten schmerzfrei ist, weil er stetig mehrere solcher Erscheinungen im Mund hat.

An der äußeren Haut kommen sie übrigens nicht vor, sind also für Schleimhäute typisch, können sich daher auch im vaginalen und analen Bereich zeigen.

Im Prinzip kommt es zu einer überschießenden Immunreaktion. Dadurch stirbt Gewebe ab, und die Schleimhaut darüber wird nicht mehr durchblutet Das ist etwa vergleichbar mit einem Sonnenbrand, bei dem sich die Haut schuppt und ebenfalls weiß wird. Dadurch entstehen „quasi“ Löcher in der Schleimhaut und Nervenenden liegen frei, und das ist der Hintergrund des Schmerzes.

Das Sprechen, Essen, Schlucken von Flüssigkeiten – besonders von sauren – ist unterschiedlich schmerzhaft und auch abhängig von der Lage der Aphthe in der Wangenschleimhaut, der Umschlagfalte, am Zungenrand oder gar im Rachenbereich.

Da die Ursachen unklar sind, muss man sich (wenn überhaupt) therapeutisch auch auf eine rein symptomatische Behandlung beschränken. An beeinflussenden Heilmitteln gibt es eine Unmenge an Spülmitteln, Gelen und Salben mit den unterschiedlichsten Wirkstoffen von Rhabarberwurzelextrakt, Myrrhentinktur, Silbernitrat bis zu Teebaumöl, Melissenextrakt und Kamillentee.

Jeder Betroffene mag herausfinden, welches Mittel seine Beschwerden mehr oder weniger lindert. Bei deutlich größeren Aphthen kann allerdings die Verordnung von Cortison durch einen Zahnarzt wirklich helfen.

In der Regel wird man aber einen alten Spruch akzeptieren müssen: Bestreicht der Doktor die lästige Stelle mit einer seiner vorrätigen Substanzen – wobei jeder Mediziner da seine Vorlieben hat – dauert das Abheilen eine Woche, ansonsten sieben Tage.

WIR HELFEN WEITER

Ihre Fragen – auch anonyme Zuschriften – leitet unser Redakteur Ulrich Behmann an Fachärzte aus der Region weiter. Die Antworten werden in einer der nächsten Ausgaben veröffentlicht, Ihre Namen geändert.

Adresse: Dewezet-Sprechstunde, 31784 Hameln Telefon: 05151/200-421

E-Mail: u.behmann@dewezet.de

Dr. Wolfgang Killmann, Zahnarzt, M.A. Medizinethik, Hameln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt