weather-image

Der Hamelner Lars Bode forscht in San Diego und gilt als Experte im Bereich der Glykobiologie

Schlecht in Bio – aber ein Ass in „Muttermilch“

Hameln. Als Schüler am Albert-Einstein-Gymnasium war er schlecht in Englisch und hat die Fächer Biologie und Chemie nach der 11. Klasse abgewählt. Heute ist Lars Bode erfolgreicher Forscher auf dem Gebiet der Zuckerforschung, lebt in San Diego, Kalifornien, verfasst englischsprachige Artikel für Bücher und plädiert auf seinen Reisen rund um den Globus dafür, dass Mütter ihre Kinder doch bitte stillen mögen. Birte Hansen wollte mehr über Lars Bode und seine Arbeit wissen:

veröffentlicht am 20.08.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 08.11.2016 um 04:21 Uhr

Lars Bode mit seiner Tochter Sedona im Labor in San Diego. Nur selten verschlägt es den Hamelner noch in seine Heimatstadt: &bdq


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt