weather-image
23°

Scharfe Sicherheitsvorkehrungen - Prozess um blutige Familienfehde beginnt

veröffentlicht am 01.03.2013 um 17:22 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:33 Uhr

Fehde

Hameln (ube). Der Prozess um eine gewalttätige Familienfehde, der am Montag vor dem Hamelner Schöffengericht beginnt, findet unter verschärften Sicherheitsvorkehrungen statt. Die Justiz hat die Polizei um Unterstützung gebeten. „Wir stufen das Verfahren als sensibel ein und wollen auf alles vorbereitet sein“, sagt der Direktor des Amtsgerichts Hameln, Dr. Herbert Seutemann, auf Anfrage der Dewezet.

Es geht um die juristische Aufarbeitung einer Massenschlägerei an der Deisterallee, bei der am Nachmittag des 10. August 2011 sieben Menschen teils schwer verletzt wurden. Es soll seinerzeit um verletzte Ehre gegangen sein. Am Tatort hatten Kriminalisten Messer, Baseballschläger, Latten und eine Gaspistole sichergestellt. Aus der Waffe soll mehrfach auf einen Mann geschossen worden sein. Auch eine zweite Gewalttat, die sich am 31. Mai vor der Polizeiwache an der Lohstraße angespielt hat, kommt zur Sprache. In beiden Fällen soll das Opfer von seinem Schwager angegriffen und erheblich verletzt worden sein.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?