weather-image

Schadet Hannovers Wirtschaftspolitik Hameln?

veröffentlicht am 25.04.2010 um 21:17 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

bild

Hameln (wul). Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann sieht Hameln als Wirtschaftsstandort gefährdet. Hintergrund ist die neue geregelte Vergabe von Fördermitteln durch das Land. Das Budget für "Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur" (GRW) wurde auf 26 Millionen Euro eingedampft, weil im Ministerium Mitnahmeeffekte gesehen werden, die nach Einschätzung des Ministers nicht die gewünschten Investitionstätigkeiten der Unternehmen nach sich ziehen. Lippmann dagegen kritisiert, dass jetzt Hamelner Unternehmen ihre Investitionen noch einmal überdenken und sich andere im schlechtesten Fall für die Ansiedelung in anderen Regionen entscheiden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt