weather-image
23°

Angler erstatten Anzeige / Untere Abfallbehörde ermittelt

Riesenhaufen Müll an Kiesteich abgeladen

HAMELN. Angler des Hamelner Sportfischervereins sind am Mittwoch auf einen riesigen illegal entsorgten Haufen Müll gestoßen. Am Kiesteich am Kiebitzweg war allerhand Unrat abgeladen worden. Die Angler sind Pächter des Geländes.

veröffentlicht am 13.06.2019 um 14:44 Uhr
aktualisiert am 13.06.2019 um 21:20 Uhr

Bislang unbekannte Täter haben einen riesigen Haufen Müll am Kiestreich am Kiebitzweg abgeladen. Foto: Dana
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Zweimal im Jahr führen die Angler turnusmäßig Reinigungsaktionen auf den von ihnen gepachteten Flächen durch. Doch auch darüber hinaus sind die Fischer gefordert, wie ein Mitglied des Angelvereins im Dewezet-Gespräch sagt, wenn mittlerweile zwei-, dreimal im Jahr Müllsünder illegal größere Mengen Unrat wild entsorgten. Auf sich sitzen lassen wollen die Angler den Umweltfrevel nicht. Den Müllfund haben sie zur Anzeige gebracht. Sie hoffen nun, dass in dem Müll gefundene Schriftstücke helfen werden, den Verursacher ausfindig zu machen und zur Rechenschaft zu ziehen. Zuständig ist die Untere Abfallbehörde des Landkreises Hameln-Pyrmont, die nun versuche, den Müllfrevler zu ermitteln, wie Kreissprecherin Sandra Lummitsch auf Anfrage mitteilt. Leider gestalteten sich die Ermittlungen meist sehr schwierig, sofern die Täter nicht auf frischer Tat ertappt würden oder keine eindeutigen Unterlagen, wie zum Beispiel ein Steuerbescheid oder Krankenversicherungsnachweise, die vom Gericht als Beweis akzeptiert werden, aufzufinden sind.

Illegale Müllentsorgung ist kein Kavaliersdelikt. „Wenn ein Verursacher ermittelt wird, hat die ordnungsgemäße Beseitigung durch diesen zu erfolgen“, so Lummitsch. „Zusätzlich könnte eine Geldbuße von bis zu 100 000 Euro auf den Verursacher zukommen.“ Diese sei abhängig von der Art und Menge des Abfalls.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?