weather-image
15°
×

Reste des letzten Fischerhauses gammeln vor sich hin

veröffentlicht am 14.02.2014 um 17:03 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:31 Uhr

Hameln (kk). Der Verbleib des letzten Fischerhauses – ein Thema, das viele Hamelner, darunter Willi Gläser beschäftigt. Auch Museumsleiter Stefan Daberkow ist involviert; lagern die Balken und Überreste des letzten Fischerhauses doch auf dem Gelände des Museumsdepots in Afferde – derzeit unter freiem Himmel. Und daran wird sich zumindest kurzfristig nichts ändern. „Aber das ist keine Dauerlösung“, bekräftigt Daberkow.
2006, während des Baus der Stadt-Galerie, musste das letzte von einst sechs Fischerhäusern an der Stubenstraße dem Einkaufscenter weichen. Das zweigeschossige Fachwerkhaus wurde vorsichtig von Bauunternehmer Werner Otto mithilfe ehrenamtlicher Denkmalpfleger von der Interessengemeinschaft Bauernhaus abgetragen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige