weather-image
15°

Berechnungen für Hausbesitzer

Rentiert sich das Solardach?

HAMELN-PYRMONT. Die Landkreise Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg wollen mit einem Solarportal die Nutzung von Sonnenenergie auf Hausdächern vorantreiben. Das Angebot im Internet soll den Hausbesitzern den Zugang zu dem Thema erleichtern.

veröffentlicht am 16.04.2019 um 15:26 Uhr
aktualisiert am 17.04.2019 um 18:30 Uhr

„Was kostet mich das Solardach – und was kann ich dadurch sparen?“ Das sollen Bewohner des Weserberglandes bald ganz einfach ermitteln können. Foto: Pixabay
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ihnen wird mithilfe individueller Daten ermöglicht, die Solaranlage auf der Basis von Kosten und Nutzen weitgehend exakt und optimal zu planen.

Für Niedersachsen liegen inzwischen flächendeckend hochauflösende Luftbilder vor. Das Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung hat sie in den vergangenen Jahren erstellen lassen. Das Unternehmen IP Syscon errechnet über ein digitales Oberflächenmodell für jedes Gebäudedach das solare Potenzial, zeigt also den möglichen Stromertrag und die zu erwartende Wärmemenge auf. Die Gegenüberstellung von Kosten und Gewinn dürfte für den möglichen Investoren die Entscheidung für oder gegen Nutzung der Sonnenkraft deutlich erleichtern.

Im Mai 2019 soll das öffentliche Portal bereitstehen. Es ist Teil der Projekte innerhalb des Masterplans „100% Klimaschutz“ für die Landkreise des nördlichen Weserberglandes. 22 ausgesuchte Kommunen werden seit Mitte 2016 durch das Projekt vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit gefördert. Vorausgegangen war ein Beschluss des Deutschen Bundestages.

Das Landkreis-Bündnis aus Hameln-Pyrmont, Holzminden und Schaumburg möchte erklärtermaßen eine Vorreiterrolle in Sachen Kohlendioxid-Neutralität und Energiesparkurs einnehmen. Ziel ist es, in der Weserregion den Treibhausgasausstoß bis 2050 um 95 Prozent gegenüber 1990 und den Endenergieverbrauch gegenüber 2010 zu halbieren. Mit einer Laufzeit von vier Jahren umfasst das Projekt allein im Weserbergland eine Fördersumme von 775 000 Euro und ein Projektvolumen von 916 000 Euro. red



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?