weather-image
20°

Kunden buchen wieder vermehrt vor Ort statt online

Reisebüros erleben Comeback

Hameln. Wer seinen Urlaub über das Internet buchen möchte, begegnet einer Flut von Angeboten. Schnell verliert man da den Überblick. Nach Einschätzung des Deutschen Reiseverbands (DRV) führt das derzeit zu einer wahren Wiederbelebung der Reisebüros.

veröffentlicht am 13.04.2016 um 12:45 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:50 Uhr

270_008_7788182_ri_Urlaub_Karibik_Tobago_Keys_dpa_2810.jpg

Autor:

Svenja-A. Möller
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Ja, das stimmt“, sagt Norbert Lensing vom Holiday Land Reisebüro. Den Trend, wieder im Reisebüro zu buchen, statt alles online zu erledigen, würde er deutlich spüren. „Die Leute, die kommen, sind durch das Internet gut informiert, wollen dann aber doch lieber vor Ort buchen“, sagt Lensing. Sie würden auf persönliche Beratung vertrauen und sich einen persönlichen Ansprechpartner wünschen.

Laut dem DRV stieg der Umsatz der stationären Reisebüros im letzten Jahr um drei Prozent auf einen Rekordwert von 23,7 Milliarden Euro. Und dass, obwohl auch der Umsatz der Onlinebuchungen weiterhin steigt. Dem DRV zufolge liegt der Onlineanteil an den gebuchten Umsätzen inzwischen bei 35,5 Prozent, vor drei Jahren waren es noch 28,6 Prozent.

Norbert Lensing weiß, dass im Reisebüro eher Pauschal- und auch Individualreisen nachgefragt werden. Reisetrends würden dabei auf und ab gehen. Aktuelle Krisen auf der Welt hätten da sicherlich einen Einfluss. „Vereinzelt kommen aber Urlauber und meinen: ,Mich kann es überall treffen‘“, sagt Lensing.

Dass die Krisengebiete der Welt einen Einfluss auf das Reiseverhalten haben, weiß auch Andrea Zielonka vom First-Reisebüro. „Gerade dann wünschen sich die Kunden einen festen Ansprechpartner.“ Auch sie hätte in den letzten ein bis zwei Jahren gemerkt, dass der Einfluss des Internets gewachsen war. Die Buchung im Reisebüro würden den Kunden aber eine Sicherheit geben, die das Internet nicht bieten könne. „Zudem sind viele Kunden nicht bereit, ihre Zahlungsdaten im Internet anzugeben.“, weiß Zielonka.

Der DRV bestätigt, dass Einzelbuchungen für zum Beispiel Flug oder Bahn in klassischen Reisebüros seit Jahren rückläufig sind. Dass viele Kunden einen bloßen Flug von Hannover nach London zumeist einfach über das Internet buchen, bestätigt auch Zielonka. Für Reisen, die darüber hinausgehen, kämen die Kunden aber nach wie vor ins Reisebüro. „Wir machen zum Beispiel viele Hochzeitsreisen“, sagt Zielonka. Als Berater könne man gleich Fragen zum neuen Namen im Reisepass oder einem Visum klären. Laut Zielonka werden vor allem Reisen, in denen verschiedene Komponenten miteinander vereinbart werden, im Reisebüro nachgefragt. „Die Kunden vertrauen auch auf persönliche Eindrücke und Empfehlungen, wenn man vielleicht selbst schon mal vor Ort war“, weiß Zielonka. In diesem Jahr seien Spanien und auch Griechenland ganz besonders nachgefragt. Vorsichtig seien die Kunden bei der Türkei, Tunesien und Marokko.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?