weather-image
14°
Mit Maske und Pistole – Mann in Schwarz plündert Geschäfte / Großfahndungen bleiben erfolglos

Raubserie – drei Überfälle in nur einer Woche

Hameln (ube). Ein ganz in schwarz gekleideter und mit einer Pistole bewaffneter maskierter Verbrecher hat innerhalb von nur zwei Tagen, am Freitag und Samstag, in Hameln ein Optiker-Geschäft am 164er-Ring und ein Sonnenstudio „Am Posthof“ überfallen. Die Höhe der Beute steht nach Angaben der Polizei in beiden Fällen noch nicht fest. Bereits am vergangenen Montag hatte ein Gewalttäter, der ein langes Messer dabei hatte, den Kiosk am Kopmanshof ausrauben wollen (wir berichteten). Die Ermittler des Zentralen Kriminaldienstes und des Einsatz- und Streifendienstes fahnden mit Hochdruck nach den Kriminellen. Die Polizei geht davon aus, dass die letzten beiden Taten von ein- und demselben Mann begangen wurden. „Die Täterbeschreibung und die Vorgehensweise sind nahezu identisch“, sagte gestern der Leiter des für räuberische Erpressung zuständigen 2. Fachkommissariats, der Erste Kriminalhauptkommissar Dietmar Hasewinkel. Dagegen ist es eher unwahrscheinlich, dass auch der Überfall auf den Kiosk auf das Konto des Täters geht.

veröffentlicht am 08.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 12.11.2016 um 08:21 Uhr

270_008_4072737_hm109_0903.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Der Verbrecher hat die Tatorte ausbaldowert

Die Ermittler hoffen, dass Dewezet-Leser den Mann mit der Schusswaffe unmaskiert gesehen haben, denn: „Wir wissen inzwischen, dass der Gesuchte vor den Raubüberfällen sowohl am 164er-Ring als auch Am Posthof die Läden von der gegenüberliegenden Straßenseite längere Zeit beobachtet hat“, erklärte Kriminalhauptkommissar Frank Beißner.

Der erste Fall ereignete sich am Freitag um 17.55 Uhr. Wenige Minuten vor Geschäftsschluss betrat der mit einer schwarzen Sturmhaube (Strickmaske aus Wolle mit Sehschlitzen) Maskierte das Optiker-Geschäft. Er ging an einer Angestellten (54) und an einer Reinigungskraft (45) vorbei und traf im hinteren Ladenbereich auf den Geschäftsinhaber (40), der gerade die Tageseinnahmen zählte. Der Verbrecher schrie: „Überfall“, zielte mit einer Pistole auf den Optikermeister und erpresste so das Geld aus der Kasse. Der Gewalttäter flüchtete über eine Fußgängerbrücke an der Hamel in Richtung Scharnhorstgelände.

Die Leitstelle der Polizei leitete umgehend eine Großfahndung ein – diese blieb jedoch ohne Erfolg.

270_008_4072734_hm108_0903.jpg

Der Täter ist etwa 20 bis 25 Jahre alt, zirka 1,75 Meter groß und hat kurze dunkle Haare. Bekleidet war er mit einer dunklen Blousonjacke, mit einer dunklen Hose und mit dunklen Schuhen. Auffällig sind seine breiten Augenbrauen und die eng stehenden Augen.

Opfer steht unter Schock – Polizei sucht Zeugen

Die Überfallene aus dem Sonnenstudio „Am Posthof“ gab eine ähnliche Beschreibung ab. Allerdings meint die junge Frau (20), der Täter sei maximal 1,65 Meter groß. Sie meint, dass er hellhäutig ist, blaue Augen hat und Hochdeutsch ohne Akzent spricht. Er trug schwarze Handschuhe. Der schwarz Gekleidete ging am Sonnabend um 21.15 Uhr in den „Sunpoint“ und bedrohte die Angestellte mit einer Pistole. Er sagte nur: „Hey, Kasse auf!“ Die Überfallene gehorchte; sie schloss die Registrierkasse auf, der Täter griff hinein und bediente sich. Dann flüchtete er zu Fuß nach rechts in Richtung Osterstraße. Zum zweiten Mal innerhalb von nur 28 Stunden löste die Polizei eine Großfahndung nach dem Räuber aus – und wieder gelang es dem Mann, durch das Fahndungsnetz zu schlüpfen.

Das Opfer stand bei Eintreffen der Tatort-Gruppe unter Schock. Es war zunächst aufgelöst und weinte. Dennoch konnte die Angestellte das Aussehen des Räubers gut beschreiben.

Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hameln/Holzminden unter der Rufnummer 05151/933-222 entgegen.

Zwei Ermittler der Tatort-Gruppe sichern am Sonnenstudio „Sunpoint“ an der Straße „Am Posthof“ Spuren (oben). An der Eingangstür sucht ein Experte nach Fingerabdrücken, die sich auf dem Griff befinden könnten (re.). Fotos: ube



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt