weather-image
23°
×

Rattenfängerhaus: Behörden ermitteln

veröffentlicht am 10.05.2011 um 20:31 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

Hameln (CK/ube). Die „Baustelle Rattenfängerhaus“ ist keine mehr – und im übertragenen Sinne doch noch eine:
Zwar sind die umfangreichen Sanierungsarbeiten, notwendig geworden wegen der im vergangenen November festgestellten Belastung durch die Holzschutzmittel PCP und Lindan, inzwischen abgeschlossen, aber der Stadt Hameln als Eigentümerin der historischen Immobilie droht neues Ungemach: Jetzt ermitteln die Behörden.

Nach der umfangreichen Berichterstattung in der Dewezet über die Schadstoffbelastung, der das Pächterehepaar Fricke offenbar seit der letzten Sanierung im Jahre 1984 praktisch 24 Stunden am Tag ausgesetzt war, habe die Staatsanwaltschaft Hannover „von Amts wegen“ Ermittlungen gegen die Stadt Hameln eingeleitet, sagt Staatsanwältin Katrin Söfker.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige