weather-image
22°
„Kampfesspiele“ als soziales Kompetenztraining / Landkreis finanziert Projekt an der Grundschule in Tündern

Rangeln, raufen, Kräfte messen

Tündern. Rangeln, raufen, Kräfte messen – für Jungs gehört das zum Erwachsenwerden dazu. Das muss nicht auf Sieg und Niederlage hinauslaufen, sondern kann die Kontrahenten Respekt und Beherrschung lehren. Aus diesem Grund finanziert der Landkreis Hameln-Pyrmont Jungenprojekte. Die Verlässliche Grundschule Tündern führte jetzt für alle Jungen der 3. und 4. Klasse erstmals ein soziales Kompetenztraining durch. Schulleiterin Marion Breimann spricht von einem vollen Erfolg.

veröffentlicht am 01.07.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 16:41 Uhr

270_008_6447199_hm401_0107.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Bälle sichern“, „Insel-König“ und „Vier-Länder-Kampf“ sind nur einige von den Kampfesspielen, die die Kinder der 3. und 4. Klasse der Verlässlichen Grundschule Tündern in den letzten Monaten gemeinsam absolvieren konnten. Hierbei galt es Kräfte zu messen, Grenzen zu erkennen und zu erleben und ganz besonders Spaß zu erfahren. Spielerisch wurden Werte und Normen, wie zum Beispiel Respekt, Disziplin, Fairness und Aufmerksamkeit vermittelt.

„Kampfesspiele“ ist ein rechtlich geschützter Begriff und bezeichnet eine besondere Form von Jungenarbeit, die das Bildungsinstitut „Kraftprotz“ entwickelt hat. Nur wer eine entsprechende Weiterbildung absolviert hat, darf sich als „Kampfesspiele“-Trainer betätigen. Markus Drawert und Björn Reinking sind zwei dieser Anleiter, die dieses Ringen nach Regeln anbieten. „Kampfesspiele“ ist eine Art der Gewaltprävention, die sich an den Bedürfnissen der Jungen orientiert. Die Jungs sind in diesen Kursen gleichgestellt und nicht der „Stärkste“ hat das Sagen, sondern alle Spiele fordern unterschiedliche Fähigkeiten, so dass jeder Erfolgserlebnisse erfährt und erlebt.

Marion Breimann betont den Umfang des Projektes und ihre Dankbarkeit über die Unterstützung des Kreises: „Das Kollegium war sich einig, dass wir den Bedürfnissen der Jungen gerecht werden und somit aktiv sein müssen. Ich freue mich sehr über die Unterstützung des Kreises und dass dieses Projekt in diesem Umfang umgesetzt werden konnte. Wir hoffen, dieses Projekt auch in dem kommenden Schuljahr umsetzen zu können.“

Das Projekt umfasste eine Lehrerfortbildung mit dem Thema „Was brauchen Jungen“, einen Elternabend und natürlich die intensive Arbeit mit den Jungen in den letzten Monaten.

Weitere Infos gibt es direkt bei den Trainern unter 0163-2529141 oder 01708304908.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare