weather-image
19°

Weltweit bekannter Chor singt bei der Sportgala 2016

Radiosongs mit melancholischem Anstrich

Hameln. Sie sangen bereits vor mehr als 250 Millionen Menschen, haben über 500 000 Tonträger verkauft, zahlreiche Preise gewonnen, ihre Stimmen sind aus Hollywood-Filmen bekannt. Die Mädchen und jungen Frauen des Chors „Scala & Kolacny Brothers“ werden bei der Sportgala der Dewezet am 6. Februar singen.

veröffentlicht am 10.12.2015 um 11:26 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 02:21 Uhr

270_008_7806827_hm205_1012.jpg

Autor:

Svenja-A. Möller
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Sie sangen bereits vor mehr als 250 Millionen Menschen, haben über 500 000 Tonträger verkauft, zahlreiche Preise gewonnen, ihre Stimmen sind aus Hollywood-Filmen bekannt und im Februar werden sie bei der Sportgala der Dewezet singen: Die Mädchen und jungen Frauen des Chors „Scala & Kolacny Brothers“. Der belgische Mädchenchor wird – neben den zu ehrenden Sportlern – für das Highlight des Galaabends am 6. Februar sorgen.

Das Besondere am Chor ist: es ist kein gewöhnlicher Chor. Denn die Kolacny-Brüder Steven und Stijn haben ein Faible für Indie-Rock. Die klassiche Kirchenmusik, die so mancher mit einem Mädchenchor verbindet, sucht man bei den Belgiern vergeblich. Stattdessen singen die Chormitglieder aktuelle Songs die man sonst aus dem Radio kennt. Das neue Album „Unendlich“ ist komplett auf Deutsch eingesungen. Auf der CD sind unter anderem „Bei meiner Seele“ von Xavier Naidoo, „Applaus Applaus“ von den Sportfreunden Stiller und „Auf uns“ von Andreas Bourani. Alle Lieder sind auf eine neue Art und Weise interpretiert und die hellen Stimmen der Sängerinnen sorgen immer wieder für wohlige Gänsehaut. Scheint es sonst abgedroschen, von glockenhellen Stimmen zu sprechen, trifft es an dieser Stelle dennoch voll und ganz zu.

Ton und Tempo eines jeden Original-Liedes werden von den Kolacny-Brüdern durchaus verändert. Den Texten jedoch wird nichts hinzugefügt oder aberkannt. So kann es auch mal vorkommen, dass die Chormitglieder im Alter von 16 bis 26 Jahren friedlich aber wohlbestimmt „Arschloch“ und „Du bist wirklich saudumm“ singen. Denn auch der Ärzte-Klassiker „Schrei nach Liebe“ wurde vom Mädchenchor gecovert. Die Sprache des Liedes, das sich gegen Neonazis und Rassismus richtet, beschönigen die Kolacny-Brüder keinesfalls. Und so schaffen es die Mädchen, dass auch Textpassagen wie „Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit“ tatsächlich zärtlich und liebevoll klingen. Wegen seines teilweise „unanständigen Wortgebrauchs“ ist der Chor am Anfang seiner Karriere auch schon mal von einem klassischen Chorwettbewerb disqualifiziert worden. Doch auch Klassiker von Udo Lindenberg, Nena und diverse Weihnachtslieder gehören zum Repertoire des Chors.

Seit 1996 sind die belgischen Brüder mit dem Mädchenchor unterwegs. Auf der Bühne spielt Steven Kolacny Klavier und Stijn dirigiert den Chor. Foto: pr

Mit seiner Interpretation des Ärzte-Klassikers hat der Chor auf der Online-Plattform Youtube bereits mehr als 180 000 Klicks. Getoppt wird diese Zahl nur vom „Creep“-Cover des Chors. Für den Facebook-Film „The Social Network“ sang der Mädchenchor den Song der britischen Band „Radiohead“ ein. Bei Youtube haben sie mit dem Coverlied mittlerweile mehr als drei Millionen Klicks.

Seit der belgische Chor die Titelmelodie für den Facebook-Film lieferte, hat er große Erfolge in Amerika und Kanada zu verzeichnen. Auch in den Fernsehserien „Die Simpsons“ und „Sons of Anarchy“ wurden Coverversionen des Chores bereits gespielt. Und auch einige Videospiele werden mit den zarten Mädchenstimmen unterlegt. Im deutschen Fernsehen lieferte der Chor 2011 die Titelmusik zu einer Werbekampagne der Volksbank. Für den Spot unter dem Motto „Was uns antreibt“ sangen die Chormitglieder „Hungriges Herz“ der deutschen Band Mia. Im Duett sang der Chor auch bereits mit Nena und Rapper Kool Savas. Zurzeit zählt der Chor rund 200 Mitglieder, wobei bei Auftritten natürlich nicht alle dabei sind.

Warum der Mädchenchor unter der Leitung der Brüder keine klassischen Balladen singt, begründen die Brüder so: „Rock- und Indie-Musik liegen uns am besten, weil der Herzschlag dieser Songs oft trübselig und sehr emotionell ist. Die Frauenstimmen fügen einen melancholischen Pinselstrich hinzu. „Manchmal geben sie den Liedern eine völlig neue Dimension.“ Der Reiz liegt also darin, Lieder in ein vollkommen neues Gewand zu kleiden. Popsongs würden sich für Coverversionen nicht eignen, da sie nicht „betrübt genug“ sind. Ihnen würde die gewisse Stimmung fehlen.

Karten für die Dewezet Sportgala am Samstag, 6. Februar sind im Ticketshop der Dewezet an der Osterstraße erhältlich. Sitzplatzkarten kosten 36 Euro, Tribünenkarten 20 Euro und Mitternachtskarten 15 Euro.

Seit 1996 sind die belgischen Brüder mit dem Mädchenchor unterwegs. Auf der Bühne spielt Steven Kolacny Klavier und Stijn dirigiert den Chor.pr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?