weather-image
24°
Drei Unfälle in Hameln – Rettungsdienst und Feuerwehr rücken aus

Radfahrer schwer verletzt

HAMELN. Ein Fahrrad-Fahrer ist am Samstagabend gegen 21 Uhr auf dem Finkenborner Weg verunglückt. Der 36-Jährige verlor auf der abschüssigen Straße die Kontrolle über sein Mountainbike und fuhr gegen einen am rechten Fahrbahnrand abgestellten VW Golf.

veröffentlicht am 22.04.2018 um 15:38 Uhr
aktualisiert am 23.04.2018 um 09:10 Uhr

Schwerer Fahrrad-Unfall auf dem Finkenborner Weg: Bis zum Eintreffen des Rettungswagens behandeln Notfallsanitäter der Hamelner Feuerwehr das am Kopf verletzte Opfer. Foto: ube
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Danach stürzte er auf den Asphalt. Der Hamelner zog sich stark blutende Kopfverletzungen zu. Weil in Hameln sämtliche Rettungswagen im Einsatz waren, schickte die Leitstelle zunächst die fünfköpfige Besatzung des Hilfeleistungslöschfahrzeugs (HLF) als First Responder (qualifizierte Erstversorgung) zum Unfallort. Das HLF ist mit Notfallmedikamenten, einer Trage und einem Wiederbelebungsgerät ausgerüstet. Alle Feuerwehrleute der Wachbereitschaft sind ausgebildete Rettungsassistenten oder Notfallsanitäter. Sie übernehmen die Versorgung des Patienten, bis der Rettungswagen (RTW) eintrifft. In diesem Fall kam der RTW aus Bad Münder. Die Rotkreuz-Besatzung brachte den Schwerverletzten ins Krankenhaus.

Nach Angaben der Hamelner Polizei besteht der Verdacht, dass der Radfahrer alkoholisiert war. Ihm sei eine Blutprobe entnommen worden, hieß es. Ermittler leiteten ein Verfahren wegen möglicher Trunkenheitsfahrt ein.

Überhaupt waren am Wochenende zahlreiche Menschen im Straßenverkehr unterwegs, die offenbar Alkohol getrunken hatten. Einige seien erwischt worden, hieß es. Ein Verdächtiger hatte mehr als 2 Promille (Atemalkohol) intus.

Ermittlungen: Polizeibeamte untersuchen das Unfallfahrzeug. Foto: UBE
  • Ermittlungen: Polizeibeamte untersuchen das Unfallfahrzeug. Foto: UBE

Rettungsdienst und Feuerwehr rückten am frühen Sonntagmorgen abermals aus. Auf der Deisterstraße musste ein Mann nach einem Unfall behandelt werden. Der 33-Jährige habe entgegen der Fahrtrichtung angehalten, um nach einer Hochzeitsfeier Getränke aus einem Mercedes auszuladen. Eine stadteinwärts fahrende Hamelnerin (35) sei mit ihrem VW Polo gegen die hintere rechte Mercedes-Tür gefahren. Dadurch sei der Hamelner am Bein verletzt worden. Es bestehe der Verdacht, dass die VW-Fahrerin leicht alkoholisiert war, sagte Oberkommissar Martin Blumenstiel.

Bereits am Freitagabend waren Rettungswagen und Feuerwehr zur Ohsener Straße geschickt worden. Dort sei es gegen 20.30 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem Opel und einem Renault gekommen, sagte der Beamte. Notfallsanitäter brachten eine Schwangere zur Notaufnahme des Krankenhauses.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare