weather-image
22°
Nach den Stadtwerken lässt die Stadt dort arbeiten

Pyrmonter Straße bleibt noch Monate Baustelle

Hameln. Baustellen und kein Ende: An vielen Stellen in der Stadt wird gebuddelt. Seit gestern müssen sich Autofahrer zum Beispiel umstellen, wenn sie von der „alten“ Weserbrücke kommen: Dort wird im Einmündungsbereich vom Ostertorwall zur Mühlenstraße gearbeitet – Gossen werden erneuert, Randsteine gesetzt, schließlich wird neu asphaltiert. Deshalb ist ein Abbiegen in die Mühlenstraße nicht möglich, Autofahrer mit Ziel Ostkreis etwa müssen jetzt quer durch die Stadt. Zu größeren Beeinträchtigungen kam es gestern allerdings nicht.

veröffentlicht am 13.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 20:21 Uhr

270_008_6408357_hm301_Pyrmonter_Wal_1306.jpg

Autor:

Christa Koch
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Eine Dauerbaustelle scheint die auf der Pyrmonter Straße zu sein: Dort sind Arbeiter im Auftrag der Stadtwerke mit Leitungsarbeiten beschäftigt. Warum das so lange dauert, erklärt Sprecherin Nathalie Schäfer so: „Gestern fand vor Ort eine Besprechung mit der Stadt Hameln statt. Dabei ging es um den optimalen Unterbau für den Straßenaufbau an der Bushaltestelle.“ Voraussichtlich Mitte Juli wollen die Stadtwerke nach ihren Worten hier fertig sein.

Sind die Stadtwerke fertig, kommt die Stadt Hameln zum Zuge. Sie lässt im Auftrag des Straßenbauamtes Schäden an der Fahrbahn beseitigen, und zwar auf einer relativ langen Strecke, nämlich vom Fort Luise bis hin zur Hochstraße. Wann damit begonnen wird, steht zurzeit noch nicht fest, terminiert sind die Bauarbeiten auf drei Monate. Während dieser Zeit wird es auf der Pyrmonter Straße für Autofahrer vermutlich eng werden, werden doch die Bauarbeiten bei einer halbseitigen Sperrung durchgeführt.

Aber nicht nur die Fahrbahndecke wird saniert, auch die Verkehrsführung wird geändert, und zwar am Knoten Fort Luise, der als Unfallschwerpunkt gilt. Wie berichtet, soll die breite Grüninsel am Fort Luise genutzt werden, um dort eine Wendeschleife einzurichten. Danach wird es möglich sein, auf der Pyrmonter Straße die Linie zwischen den Fahrbahnen durchzuziehen. Das Linksabbiegen auf Grundstückseinfahrten wird damit unterbunden. Bisher komme es häufig zu Auffahrunfällen, wenn auf einer Spur ein Fahrzeug abbremst oder hält und die Autofahrer immer zwei Spuren im Auge behalten müssen, heißt es vonseiten der Stadtverwaltung.

Baustelle Pyrmonter Straße: Mitte Juli wollen die Stadtwerke hier fertig sein, anschließend beginnt die Stadt mit der Fahrbahnsanierung. Wal



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare