weather-image
×

Protesthupen von rechts gegen Einfädelungswillige von links

veröffentlicht am 21.12.2011 um 15:13 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Hameln (bha). „Haben die denn die Ampeln nicht wieder umgestellt?“ Diese Frage stellt sich vermutlich so manch ein Autofahrer, der Abend für Abend rund um die Kreuzung Münster- und Ostertorwall/Mühlenstraße festhängt. Und das, nachdem es sich bis vor Kurzem wegen der Brückensperrung auf der Thiewallbrücke staute.

Die Antwort: Sie haben die Ampel wieder umgestellt. Und zwar gleich einen Tag nach Öffnung der Brücke. Da wurde der ursprüngliche Zustand von 35 Sekunden Grünphase wiederhergstellt, sagt Manuel Demuth von der Stadt Hameln. Alles sei wieder beim Alten.

Wieso staut es sich also? Das Verhalten einiger Autofahrer an dem Nadelöhr trägt dazu bei, dass es stockt. Anstatt auch die linke Spur bis zur Brücke zu benutzen und sich im Reißverschlussverfahren einzufädeln, bleiben fast alle von vornherein auf der Geradeausspur. Was zur Folge hat, dass zum einen die Kreuzung dicht ist und zum anderen auch die Fahrer aus der Mühlenstraße nicht abbiegen, weil sie ausschließlich die rechte Spur in Beschlag nehmen wollen. Grimmige Hupkonzerte sind andererseits die Folge für all jene, die es richtig machen und auch die linke Spur benutzen. Chaotisch wird es, wenn, wie von Demuth geschildert Autofahrer auch noch von der Papenstraße kommend links auf den Münsterwall abbiegen oder von der Brücke kommend links in die Papenstraße wollen.

"Die grüne Welle auf dem Wall bleibt erhalten“, sagt Markus Brockmann, Leiter des Landesstraßenbauamts/Hameln.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige