weather-image
14°

Kein Licht zwischen Eisenbahnbrücke und Rövekamp

Promenade bleibt dunkel

veröffentlicht am 06.09.2016 um 18:53 Uhr
aktualisiert am 25.10.2016 um 12:44 Uhr

270_0900_12555_hm102_Radweg_Wal_0709.jpg

Autor:

Christian Vogelbein
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Laut der Mehrheitsgruppe aus CDU und Grünen wird die genannte und bisher unbeleuchtete Strecke sowohl von Fahrradfahrern als auch Fußgängern aus Richtung Aerzen bis Wangelist und weiter bis in die Stadt gemeinsam häufig genutzt. Sie sei insbesondere zur dunklen Jahreszeit sehr gefährlich. Aktuell ist die Strecke komplett unbeleuchtet, was laut Antragsteller zu gefährlichen Situationen führt. „In der dunklen Jahreszeit wird dieser Weg aber aus Angst und der Gefahr, in die Weser zu fahren, gemieden. Hier ist dringender Handlungsbedarf angebracht“, heißt es.

Deshalb wurde die Verwaltung im Februar beauftragt, die Sicherheit der Strecke durch Lampen zu verbessern. Finanziert werden soll das Vorhaben mit Mitteln aus dem Verkehrsmodernisierungs-Konzept. Jetzt hat die Verwaltung geprüft und Zahlen vorgestellt.

Zwei Varianten standen dabei zur Wahl: Eine mit einzelnen Lampen und gespeist mit umweltfreundlicher Solarenergie, die zweite mit klassischer Erdverkabelung. Letztere scheint der Stadt dabei die sinnvollste, ist sie mit 151 000 Euro gegenüber 240 000 Euro doch deutlich günstiger. Aber immer noch zu teuer, weshalb sich die Stadt klar gegen einen solchen Ausbau ausspricht. In ihrer Begründung stellt die Verwaltung die hohen Kosten dem geringen Nutzen gegenüber. So stünde parallel ein bereits ausreichend beleuchteter Weg entlang der Pyrmonter Straße zur Verfügung. „Dieser bringt nicht nur durch die bestehende Beleuchtung, sondern auch durch die permanente Belebung des Fahrzeugverkehrs eine gefühlte höhere Sicherheit mit sich“, heißt es aus dem Rathaus.

Außerdem stellt die Verwaltung infrage, ob die Strecke wirklich so viel genutzt wird, wie es die Antragsteller behaupten. Vor allem zur dunklen Jahreszeit vermuten die Planer, dass deutlich weniger Fahrradfahrer dort unterwegs sind und sich das „Problem“ damit wieder von selbst erledige. Während der Zeit von Frühjahr bis Herbst sei es an der Stelle auch bis zum Abend noch ausreichend hell.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?