weather-image
10°
Aggressiver Mann stört Johannisempfang der Kirche

Probe in Sachen Toleranz

Hameln. „Reformation und Toleranz“ – so lautete das Motto des Jahresempfangs zum Johannistag, zu dem der evangelisch-lutherische Kirchenkreis Hameln-Pyrmont in das Münster St. Bonifatius eingeladen hatte. Anknüpfend an das Jahresthema der evangelischen Kirche in Deutschland, referierte an diesem Abend der frühere Präsident des niedersächsischen Landtages und ehemalige Kultusminister, Prof. Rolf Wernstedt.

veröffentlicht am 22.06.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 18:41 Uhr

270_008_6427956_hm301_Wal_2206.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Dessen Toleranz wurde in der Tat auf eine harte Probe gestellt: Er hatte gerade mit seinem Vortrag begonnen, als zwei vermutlich Nichtsesshafte sich in der Kirche am Buffet bedienen wollten. Von Superintendent Philipp Meyer gebeten, sich zu setzen, folgten sie dieser Aufforderung zunächst, doch bald darauf sprang einer der beiden wieder auf in Richtung Rednerpult, beschimpfte vor allem Meyer aggressiv und bedrohte ihn. Wernstedt musste seine Rede unterbrechen, Gäste komplimentierten den Störer schließlich nach draußen.CK

Vor zahlreichen Gästen spricht Prof. Rolf Wernstedt beim Johannisempfang im Münster über Toleranz.Wal



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt