weather-image

Heroin im Wert von 20 000 Euro und Bargeld gefunden / Tatverdächtiger lebt von Hartz IV

Polizei kappt Nachschub für die Drogenszene

Hameln/Afferde (tis). Die Polizei in Hameln hat die Drogenszene kräftig aufgemischt: Ein 29-jähriger Großdealer aus Afferde konnte von den Spezialfahndern des Fachkommissariats 2 jetzt überführt und in Afferde festgenommen werden. Bei ihm wurde fast ein Kilo Heroin mit einem Schwarzmarktwert von 20 000 Euro und dazu rund 1800 Euro Bargeld vermutlich aus dem Drogenhandel sichergestellt. Gegen den 29-Jährigen wurde Haftbefehl erlassen.

veröffentlicht am 22.10.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 19:21 Uhr

270_008_4386670_hm101_2310.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Die Fahnder des Fachkommissariats 2 recherchierten mit viel Akribie, nachdem sie Hinweise auf den Drogenhandel des 29-Jährigen aus dem Hamelner Ortsteil erhalten hatten“, berichtet Kriminalhauptkommissar Klaus-Eckhard Dirnberger. Der mutmaßliche Serienstraftäter soll die Hamelner Drogenszene seit geraumer Zeit mit Heroin versorgt haben. Dirnberger: „Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass der Beschuldigte seit mehr als einem Jahr regelmäßig größere Mengen Heroin aus Holland nach Deutschland geschmuggelt hat, um es hier mit persönlichem Gewinn weiterzuverkaufen.“

Nachdem die Beweislage gegen den verdächtigen Drogendealer ausreichte, schlugen die Beamten vor einigen Tagen zu. Als der 29-Jährige vermutlich gerade wieder einmal auf Verkaufstour gehen wollte, klickten vor seiner Wohnung die Handschellen. Bei der Festnahme wurden die zivilen Polizeikräfte von Spezialeinheiten der Polizeiinspektion Hameln unterstützt. Am Körper des Afferders wurden bei einer sofortigen Untersuchung mehrere sogenannte Verkaufseinheiten sichergestellt. „Dabei handelt es sich um abgepackte kleinere Beutel mit je fünf Gramm Heroin für den Straßenverkauf“, erklärt Klaus-Eckhard Dirnberger.

Die Fahnder durchsuchten aber auch die Wohnung des Festgenommenen. „Dort wurde eine größere Menge Heroin beschlagnahmt. Auch rund 1800 Euro wurden gefunden. Geld, das durch die Drogengeschäfte erzielt worden sein dürfte. Außerdem wurden Utensilien entdeckt, die für die Vorbereitung des Straßenverkaufs benötigt werden“, berichtet der Kriminalhauptkommissar. In einem Gartenhaus des Verdächtigen in einer Kleingartenkolonie fanden die Ermittler einen Tresor, in dem sich ebenfalls eine nicht unerhebliche Menge Heroin befand. Dirnberger: „Fast ein Kilo Heroin im geschätzten Schwarzmarktwert von 20 000 Euro wurde von den Polizeikräften gesichert.“

Der 29-Jährige war der Polizei bislang nur wegen einiger kleinerer Delikte aufgefallen. Der Afferder und seine Familie bezogen Leistungen nach Hartz IV. Der Lebensstandard des mutmaßlichen Serienstraftäters soll nach Angaben der Ermittler aber erheblich von dem abweichen, was seine Einkünfte durch die bezogenen Sozialleistungen zuließen. Daher liegt die Vermutung nahe, dass der 29-Jährige aus dem Erlös seines Drogenhandels seinen aufwendigen Lebensstil finanziert hat. Das Amtsgericht Hameln erließ nach Antrag der Staatsanwaltschaft Hannover einen Haftbefehl für den Hamelner aufgrund seines Handels mit Heroin. Die Drogenfahnder wollen nun die Ermittlungen im Umfeld des festgenommenen Großdealers fortsetzen.

Erst im August waren in Großenberg ein 31-jähriger Hamelner und ein 42-Jähriger aus Lügde festgenommen worden, die den Osten des Landkreises Lippe und die Städte Bad Pyrmont und Hameln seit mehreren Monaten mit Heroin versorgt haben sollen. Drogenfahnder aus Hameln und Lippe, die in diesem Fall zusammenarbeiten, bezeichnen den 31-Jährigen als „Lieferanten“ und den 42-Jährigen als „Hauptdealer“.

Die Ermittler gingen davon aus, dass über sie mehr als fünf Kilo Heroin von Niedersachsen nach Nordrhein-Westfalen geschafft worden sind. Der Wert des Heroins, das bei der Festnahme in Großenberg den Besitzer wechseln sollte, hatte einen Wert von 18 000 Euro. Zusammen mit den zwei Tatverdächtigen wurden damals vier weitere Personen aus Hessisch Oldendorf (41), Lügde (41) Bad Pyrmont (55) und Hameln (54) festgenommen.

Im Mai war den Spezialfahndern des Fachkommissariats 2 ein weiterer Schlag gegen den Rauschgiftschmuggel und den Drogenhandel gelungen. In einer spektakulären Aktion konnten auf der B 83 in Deckbergen (Landkreis Schaumburg) ein Hamelner (28), seine Freundin (19) aus Bodenwerder und zwei Männer (23, 50) aus Hameln und Coppenbrügge festgenommen werden. Der 28-jährige Hamelner gilt dabei für die Drogenfahnder als Haupttäter. Mehrfach sollen auch hier der mutmaßliche Dealer und seine Komplizen nach Holland gefahren sein, um dort größere Mengen Rauschgift, in diesem Fall Marihuana, zu kaufen, es nach Deutschland einzuschmuggeln und hier weiterzuveräußern. Bei der Festnahme in Deckbergen wurden in einem Mietwagen etwa zwei Kilogramm Marihuana im Verkaufswert von rund 20 000 Euro entdeckt. In der Dachwohnung des 50-Jährigen wurden Cannabis-Pflanzen gefunden, die dort gezüchtet wurden. Der mutmaßliche 28-jährige Haupttäter und der 50-Jährige, in dessen Wohnung Cannabis gefunden wurde, sitzen in Untersuchungshaft. Die Komplizen wurden damals „mangels ausreichender Haftgründe“ auf freien Fuß gesetzt.

Ein Aerzener (27), der im Frühjahr dieses Jahres den Drogenfahnder ins Netz gegangen war, wurde von der 1. Großen Strafkammer des Landgerichts Detmold bereits zu einer Gefängnisstrafe von vier Jahren und sechs Monaten verurteilt. Der 27-Jährige soll über einen längeren Zeitraum den Nordosten des Kreises Lippe mit chemischen Hartdrogen versorgt haben. Bei seiner Festnahme im März fanden Polizeibeamte aus dem Landkreis und Sonderfahnder aus Detmold 4800 Ecstasy-Pillen und 1,8 Kilogramm Amphetamin („Speed“).

Von der Polizei sichergestellt: abgepacktes Heroin für den Straßenverkauf, der Tresor, in dem es aufbewahrt wurde, und Bargeld. Der des Drogenhandels Verdächtige wurde festgenommen. Foto: Polizei



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt