weather-image
24°
×

Politik sagt Nein zum Düngerlager

HAMELN. Die Nutzung des Nato-Tanklagers bei Unsen als Düngerlager wurde am Montag von der Mehrheit im Ausschuss für Stadtentwicklung abgelehnt. Die Gruppe aus SPD, Grünen und Linken hatte beantragt, entsprechende Planungen einzustellen.

veröffentlicht am 27.02.2017 um 15:17 Uhr
aktualisiert am 27.02.2017 um 20:00 Uhr

Lars Lindhorst

Autor

Ressortleiter zur Autorenseite

Dem stimmte neben den Vertretern von Rot-Rot-Grün auch Rüdiger Zemlin von der FDP zu. „Den Menschen kann man nicht zumuten, dass in Düngezeiten LKW auch am Wochenende fahren“, sagte er. Bettina Schultze, SPD-Ratsfrau und Ortsbürgermeisterin im Sünteltal hatte zuvor an alle Fraktionen appelliert, die „Ängste und sorgen der Bürger „ernst zu nehmen“. Jobst-Werner Brüggemann von der CDU indes bezeichnete das Tanklager als „absolut geeignet“ für Flüssigdünger. Als einziger CDU-Vertreter lehnte er den Antrag ab, seine Parteikollegen enthielten sich.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige