weather-image
22°

125 Kilogramm Ketamin verschwunden / Neun Festnahmen bei Schlag gegen Drogenhandel

Pharma-Unternehmen steht vor Rätsel

Hameln (ube). Das heimische Pharma-Unternehmen, in dem vor ein paar Monaten 125 Kilogramm Ketamin verschwunden sind (wir berichteten), kann sich bis heute nicht erklären, wie das in der Drogenszene begehrte Pulver abhanden gekommen ist. „Die Sicherheitsvorkehrungen sind extrem hoch. Der Zutritt zu bestimmten Bereichen ist besonders geschützt. Bei uns gilt zudem das Vier-Augen-Prinzip.“ Dennoch ist der Arzneistoff, der in der Human- und Tiermedizin zur Behandlung von Schmerzen und zur Einleitung von Narkosen eingesetzt wird, nach Angaben der Industrie aber nicht unter das Betäubungsmittelgesetz fällt, entwendet worden. Bei einer „engmaschigen Inventur“ war der Diebstahl im August aufgefallen. Ketamin, heißt es in einer gestern veröffentlichten gemeinsamen Erklärung der Staatsanwaltschaft Hannover und der Polizeiinspektion Hameln, werde „auch zur Herstellung von synthetischen Drogen benutzt“. Seit Mitte der 1970er Jahre ist das Medikament als Straßendroge im Umlauf.

veröffentlicht am 04.12.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 05.11.2016 um 02:21 Uhr

270_008_6023273_hm107_0412.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ermittlungen hätten Drogenfahnder zu „bekannten“ Rauschgifthändlern aus dem Bereich Hameln geführt. Am Samstag holte die Polizei zu einem Schlag gegen den Drogenhandel aus. Mehr als 140 Fahnder und Ermittler, darunter schwer bewaffnete Spezialkräfte, nahmen neun Männer vorläufig fest und durchsuchten 19 Objekte. Es war ein streng geheimer Großeinsatz, einer, der so nicht alle Tage vorkommt. Sechs Verdächtige wurden auf Antrag der Staatsanwaltschaft am Sonntag einer Ermittlungsrichterin des Amtsgerichts Hameln vorgeführt. Gegen fünf Beschuldigte wurde Haftbefehl erlassen. „Wir ermitteln wegen des Verdachts des bandenmäßigen Handeltreibens mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge“, erklärt Staatsanwältin Kathrin Söfker im Gespräch mit der Dewezet.

Nach einer Übergabe von 500 Gramm Marihuana wurden zunächst in Minden und in Bückeburg drei Männer festgenommen. Unbestätigten Informationen zufolge gab es einen Zugriff auf der Bundesstraße 83 in der Nähe von Bückeburg. Im Anschluss daran erfolgten die Durchsuchungen. Nach Angaben von Staatsanwältin Söfker fanden sie in Hameln, Bad Pyrmont, Bad Salzuflen und Winsen/Aller statt. Während der Maßnahmen seien weitere sechs Männer vorläufig festgenommen worden. Dabei wurden Drogen, unter anderem 1,8 Kilogramm Marihuana, und eine circa 80 Kilo schwere Presse zur Herstellung von sogenannten Partypillen beschlagnahmt, heißt es in einer von dem Ersten Kriminalhauptkommissar Dietmar Hasewinkel verfassten gemeinsamen Erklärung der Behörden.

Andere ebenfalls sichergestellte Substanzen würden untersucht, sagte Staatsanwältin Söfker. Die Ermittler wollen wissen, ob es sich um Betäubungsmittel handelt.

Das bestohlene Pharma-Unternehmen hat seine Sicherheitsvorkehrungen drastisch verschärft. Für die Ergreifung des Diebes wurde innerbetrieblich eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro ausgesetzt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?