weather-image

Stadt lehnt Gebührenerlass ab / Gefeiert wird trotzdem

Pflasterfest wird für HMT teuer

Hameln. Erst wurde gewarnt, dann gehandelt und am Ende? Ändert sich nichts. Im Frühling hatte die Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT) Alarm geschlagen: Ohne Hilfe sei das Pflasterfest in Gefahr. Die städtische Sondernutzungsgebühr mache eine „wirtschaftliche Durchführung“ der Freiluftparty unmöglich. Die Politik eilte zur Hilfe und änderte die Gebührenordnung. Doch diese Änderung hilft dem Pflasterfest nun nicht. In Kürze, so ist aus dem Rathaus nun zu erfahren, geht der Gebührenbescheid an die HMT – zu 75 Prozent städtisch – raus. Eine Befreiung auf Grundlage der neuen Satzung sei juristisch nicht möglich, heißt es. Die HMT muss zahlen. „Das wird uns dieses Jahr wehtun“, sagt Stadtmanager Dennis Andres. Etwa 15 000 Euro wird die Stadt nun voraussichtlich verlangen.

veröffentlicht am 05.08.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 19:41 Uhr

270_008_7350944_hm104_Pflasterfest_fn_0508.jpg
Frank Henke

Autor

Frank Henke Redaktionsleiter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt