weather-image

Stadtwerke schalten Wasserkraftwerk ab

Pegel noch unter Hochwassermarke

HAMELN. Hat Hameln das erste Winter-Hochwasser erreicht? So sieht es auf den ersten Blick aus. Experten entwarnen jedoch. Der derzeitige Pegelstand von 4,46 Meter sein keine Hochwasser. Erst ab 4,65 Meter würde ein Fahrverbot auf der Weser ausgesprochen.

veröffentlicht am 13.12.2017 um 14:09 Uhr
aktualisiert am 13.12.2017 um 17:40 Uhr

Trotz des hohen Weserpegels ist das Wehr noch erkennbar. Foto: fn
Frank Neitz

Autor

Frank Neitz Reporter / Fotograf zur Autorenseite

„Sturm ist erst, wenn die Schafe keine Locken mehr haben“, heißt es an der Küste. Und woran erkennen Hamelner, dass die Weser Hochwasser führt? Einige daran, dass dann das Wehr überflutet ist. Noch ist das Bauwerk gut zu erkennen. Am Mittwochvormittag lag der Pegelstand der Weser bei 4,46 Meter. Sprechen Experten bei dem Pegelstand bereits von einem Hochwasser? „Nein, in keiner Weise. Für uns sind 4,65 Meter ein relevanter Wert“, sagte Jiri Cemus, Gewässerkundler beim Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt (WSA) in Hann. Münden. Dann gilt auf der Oberweser ein Fahrverbot. „Nach unseren Berechnungen soll der Pegel nicht über den Wert steigen, so der WSA-Mitarbeiter. Momentan fließen pro Sekunde rund 500 Kubikmeter Wasser durch Hameln. Das ist genug, um rund 3500 normale handelsübliche Badewannen füllen zu können. Zuviel, um Strom produzieren zu können. Am Mittwochvormittag mussten die Stadtwerke eines ihrer drei Wasserkraftwerk wegen zu niedriger Fallhöhe abschalten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt