weather-image
„Wir brauchen Wohnraum“ für Senioren

Ortsbürgermeister Lönnecker über das, was sich in Afferde ändern muss

Der Blick geht nach vorn, auf das Jahr 2019. Worauf sich Menschen freuen, was ihnen bevorsteht, ist ganz unterschiedlich. Und welchen Projekten die Ortsbürgermeister und -vorsteher der Hamelner Ortsteile entgegensehen auch. Wir haben allen dieselben Satzanfänge vorgegeben, sie haben geantwortet. Heute: Björn Lönnecker (SPD), Ortsbürgermeister von Afferde.

veröffentlicht am 03.01.2019 um 13:38 Uhr
aktualisiert am 09.01.2019 um 13:50 Uhr

Wird das Gewerbegebiet Langes Feld in diesem Jahr erweitert? Das wäre eine der größten Veränderungen für Afferde in diesem Jahr. FOTO: WFX

Wir brauchen in Afferde dringend …
… mehr barrierefreier und seniorengerechter Wohnraum, weil die Nachfrage nach solchen Wohnräumen und Wohnkonzepten gefragter ist, als je zuvor. Hier müssen wir dem demografischen Wandel in den nächsten Jahren noch gerechter werden und Lösungen finden, damit die Leute nicht in die Stadt ziehen müssen, sondern im schönen Afferde wohnen bleiben können.


Was sich in Afferde auf keinen Fall ändern sollte:
Die Angebote des städtischen Jugendtreffs, der Haltestelle und des Stadtteil- und Familienbüros sollten in ihrem Umfang erhalten bleiben, damit die Familien- und Jugendarbeit weiterhin so erfolgreichen gestaltet werden kann, wie in den letzten Jahren. Hierfür bedarf es sicherlich eines großen finanziellen Aufwands, der aber gut investiert ist.

Verzichten könnten wir in Afferde auf …
… den Bau weiterer Windkraftanlagen in unserem Einzugsbereich. Die Anlage am Hespen hat in der Abwicklung mit der Firma Landwind gut funktioniert, allerdings haben wir damit unseren Teil für erneuerbare Energien im Stadtgebiet erfüllt.


Hätten wir 20 000 Euro zur freien Verfügung, sollten wir …
… langfristig das Geld in die Familien- und Jugendarbeit in Afferde investieren. Denn Kindergarten und Schule an einem zentralen Punkt können nur vernünftig mit einem Familien- und Stadtteilbüro verzahnt werden.

Das Stadtteil- und Familienbüro im St.-Georg-Kindergarten sollte in diesem Umfeld erhalten bleiben, findet Björn Lönnecker. Foto: DANA
  • Das Stadtteil- und Familienbüro im St.-Georg-Kindergarten sollte in diesem Umfeld erhalten bleiben, findet Björn Lönnecker. Foto: DANA
„Wir haben unseren Teil für erneuerbare Energien im Stadtgebiet erfüllt.“ Björn Lönnecker, Ortsbürgermeister von Afferde
  • „Wir haben unseren Teil für erneuerbare Energien im Stadtgebiet erfüllt.“ Björn Lönnecker, Ortsbürgermeister von Afferde

Das restliche Geld sollte in die Ausgestaltung des neuen Dorfplatzes fließen, um hier eine Begegnungsstätte für Jung und Alt, sowie alt eingesessene und neu zugezogene Afferder zu schaffen.

Die größten Veränderungen für Afferde im kommenden Jahr sind …
… hoffentlich der Baubeginn zur Erweiterung der städtischen Kita um eine weitere Krippengruppe, sowie die mögliche Erschließung der Gewerbegebietserweiterung Langes Feld Ost.


Das Besondere/Schöne an Afferde ist …
… die Beschaulichkeit und der Zusammenhalt im größten Ortsteil der Stadt Hameln. Trotz der Größe des Ortsteils und der gewachsenen Infrastruktur, bleiben die Vereine und Organisationen zusammen mit dem Ortsrat am Ball, um weitere Themen voranzutreiben und den Ortsteil zu beleben. Mit der vorhandenen Infrastruktur ist ein Besuch der Hamelner Innenstadt nicht zwingend erforderlich, aber die Anbindung an den ÖPNV im 15-Minuten-Takt ermöglicht auch hier schnelle und effiziente Lösungen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt