weather-image
16°
×

Das Internet kann eine große Chance sein für den Einzelhandel vor Ort, sagt Marketingexperte Norbert Beck

Online klicken, lokal kaufen

veröffentlicht am 27.05.2016 um 21:01 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:29 Uhr

Die Dewezet und Pyrmonter Nachrichten starten die Aktion „Lieber lokal“ in Zusammenarbeit mit der Firma Metatrain. Im Interview verraten die Metatrain-Geschäftsführer Norbert und Johann Beck, wie es aktuell um E-Commerce bei regionalen Firmen bestellt ist, welche Lösung Abhilfe schaffen könnte und wie eine innovative Entwicklung namens „Click & Collect“ der lokalen Wirtschaft helfen könnte, dem Internethandel zu trotzen.

Nach einer Schätzung des Instituts für Handelsforschung in Köln droht rund 45 000 Ladengeschäften in Deutschland bis zum Jahr 2020 das Aus. Ist die Lage wirklich so dramatisch? Norbert Beck: Nein, die Zukunft für den innerstädtischen Handel muss nicht so dramatisch aussehen. Aber sie wird so aussehen für jene Händler, die Produkte anbieten, die sich eins zu eins mit den Angeboten im Internet vergleichen lassen und die sich auch sonst nicht von der Internetkonkurrenz unterscheiden. Sind Online-Verkaufsplattformen also ein Teufelswerkzeug? Nein. Weshalb soll man ein funktionierendes Geschäftsmodell verteufeln? Es gilt, passende Antworten darauf zu finden. Wenn ein Einzelhändler nur Produkte anbietet, wie es sie schon zigtausendmal im Netz gibt, wird das nicht von Erfolg gekrönt sein. Mit was kann dann der Einzelhandel vor Ort punkten? Er kann punkten, wenn er seine originären Stärken noch mehr stärkt. Das sind persönliche Beratung, Freundlichkeit, Vertrauen und Wertschätzung, die er seinen Kunden entgegenbringt. Und er kann punkten, wenn er seinen stationären Absatzmarkt mit dem Internet schlau verbindet. Dazu sagt man neudeutsch Cross-Channel-Konzeption. Eine erfolgreiche Strategie ist, mit einem unvergleichbaren, also konkurrenzlosen Angebot auf einer Online-Plattform Werbung zu machen, um wieder mehr Menschen für den Einkauf im Geschäft vor Ort zu bewegen. Bei der Auftaktveranstaltung am kommenden Dienstag halten Sie den Vortrag „Artig oder einzigartig – so besiegen Sie das Internet“. Muss das Internet tatsächlich besiegt werden? Das Internet natürlich nicht. Die Internetkonkurrenz schon. Zumindest in der Region. Diese Konkurrenz frisst regionalen Unternehmen bereits jetzt einen großen Teil vom Umsatzkuchen weg. Dagegen gilt es sich zu wehren, sonst bleiben irgendwann nur noch ein paar Krümel für die regionalen Unternehmen übrig. Sie präsentieren als Lösungsmöglichkeit „Click & Collect“. Was hat es damit auf sich? Bei „Click & Collect“ geht es darum, als regional ansässiges Unternehmen im Internet präsent zu sein und die Kunden mit attraktiven Angeboten ins stationäre Geschäft zu holen. Click – also im Internet klicken & Collect – im stationären Geschäft dann „einsammeln“. Welche Gründe sind ausschlaggebend für Kunden, „Click & Collect“ zu nutzen? Zunächst kann ich bequem und ohne Rücksicht auf Ladenöffnungszeiten im Internet aussuchen und reservieren. Wenn es dann passt, hole ich zum Beispiel das Produkt im stationären Geschäft ab. Gefällt es mir nicht, lasse ich es da. Ich muss nichts zurückschicken und spare die Versandkosten. Gleichzeitig kann ich wieder ein echtes Einkaufserlebnis genießen. Nicht nur mit den Fingern auf der Tastatur. In Großbritannien gibt es bereits positive Zahlen. Auch deutsche Unternehmen wie Media Markt, Saturn, Karstadt oder C&A bieten „Click & Collect“ mittlerweile an. Wie stark wird „Click & Collect“ in Deutschland genutzt? Bei den großen Unternehmen bereits sehr gut. Bei den kleineren und mittleren, regionalen Händlern noch kaum. Warum? Weil es unseres Erachtens bisher noch keine wirklich auf regionale Firmen zugeschnittene Lösungen gibt. Entweder tummeln sich auf den diversen angebotenen Plattformen vor allem die großen Unternehmen und Filialisten oder die regionalen Händler sind wieder dem ruinösen Preisvergleich im Internet ausgesetzt. Das „Click & Collect“ System Snipda ist anders. Snipda ist speziell für regionale klein- und mittelständische Unternehmen gedacht und gemacht. Haben Sie schon Erfahrungen, ob sich „Click & Collect“ für regionale Unternehmen mit stationären Geschäften auszahlt? Die Untersuchungen, die für große Unternehmen vorliegen, zeigen, dass es sich in jedem Fall lohnt. Vor allem wegen des Zusatzkaufes, den die Kunden vor Ort tätigen. Mehr als 50 Prozent der Kunden kaufen zusätzlich beim Abholen der über das Internet reservierten oder bestellten Produkte. Übrigens sprechen wir immer nur vom Handel. Natürlich können auch andere Branchen „Click & Collect“ effektiv nutzen. Die Gastronomie zum Beispiel, der Handwerker, der einen Energiecheck anbietet, der Friseursalon, der die Farbsträhnen zum Sonderpreis präsentiert, das Autohaus mit einer Autowäsche, die Schlachterei mit dem besonderen Essen, das Küchenstudio, das eine wertige Arbeitsplatte im Angebot hat. Und welche Chancen bietet „Click & Collect“ kleinen, lokalen Unternehmen? Natürlich können ebenfalls kleine, lokale Geschäfte profitieren – wenn sie es machen. Machen ist ausschlaggebend. Jedes regionale Unternehmen kann sich ein attraktives Produkt oder eine Dienstleistung zum attraktiven Preis ausdenken. Alles andere macht Snipda in Kooperation mit der Zeitung. Einfacher geht es nicht. Termin: Unternehmer aus Hameln-Pyrmont sind eingeladen, am Dienstag, 31. Mai, im „Hotel Stadt Hameln“ an der Auftaktveranstaltung für die Aktion „lieber lokal“ teilzunehmen. Anmeldungen per E-Mail an anzeigen@dewezet.de.

Interview: Thomas Thimm

Norbert und Johann Beck, Geschäftsführer der Firma Metatrain. Foto: pr


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt