weather-image
19°
Ein verdienter Sieg

Ole Bullerdick gewinnt beim Vorlesewettbewerb

HAMELN. Das war knapp – und keine leichte Entscheidung für die Jury des Vorlesewettbewerbs. Insgesamt zehn Teilnehmer stellten sich der Herausforderung, der Jury ihr Können zu beweisen. Am Ende gewann der 12-Jährige Ole Bullerdick.

Autor

Katharina Mork Reporterin

Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement

Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Für die vier Finalisten war es bis zu diesem Punkt ein steiniger Weg: Vom schulinternen Wettkampf über den Vorentscheid in der Stadtbücherei ins Finale, welches für einen der insgesamt zehn Teilnehmer erfolgreich endete.

Als die Initiatorin Claudia Möhlmann von der Buchhandlung Matthias schließlich den Gewinner bekannt gab, galt der große Applaus Ole Bullerdick aus Salzhemmendorf. Authentisch meisterte der Zwölfjährige jeden Stimmungswechsel des für ihn fremden Textes aus dem Buch „Caspar und der Meister des Vergessens“ von Stefanie Taschinski.

Zuvor trug er einen selbst gewählten Textauszug der bekannten Jugendbuchautorin Cornelia Funke vor. Dabei brachte der Bücherwurm einen entscheidenden Vorteil mit: Seit der ersten Klasse ist der Schüler der KGS Salzhemmendorf als Schauspieler an der Freilichtbühne in Osterwald aktiv Diese Erfahrung sollte ihm an dem verregneten Freitagmorgen den finalen Sieg bescheren, mit dem der junge Mann dennoch nicht gerechnet hatte.

Neben Ole schafften es drei weitere Finalisten in die Endrunde. Auch Dominik Friedel (Theodor-Heuss-Realschule) aus Hameln, Mia Rösemeier (Vikilu) aus Hessisch Oldendorf und Amelie Strüver (Oberschule im Hummetal) aus Aerzen überzeugten die Jury im Vorentscheid mit flüssigem Lesen und starkem Ausdruck. Bereits vor Antritt
des Vorlesewettbewerbs in der Pfortmühle war jeder der zehn Teilnehmer des Wettkampfes ein Sieger, denn teilnehmen durften nur die besten Leser der jeweiligen Schulen.

Die Jury, die es zu überzeugen galt, bestand aus sieben Personen. Mit von der Partie waren die Siegerinnen des Vorjahres, Lara Voigt und Lenja Polzin. Lenja schaffte es im vergangenen Jahr, den zweiten Platz zu belegen, Lara wurde Erste. Außerdem durften Sarah Fischer von den CW Niemeyer Buchverlage, Dorothee Balzereit von der Dewezet sowie Birgit Schomburg von der Ortsbücherei Ottenstein ihre Bewertungen zu den Teilnehmern abgeben. Männliche Unterstützung erhielt das Jury-Team durch Ralf Vogelsberg von Radio Aktiv wie auch durch den Leiter der Stadtbücherei Hameln, Bernhard Greten.

Stolz präsentierte Ole am Ende seinen Preis: den Abenteuerroman „Die höchst wundersame Reise zum Ende der Welt“ von Nicholas Gannon sowie eine Urkunde für den verdienten Sieg. Seinem Berufswunsch, eines Tages ein richtiger Schauspieler zu werden, ist Ole damit vielleicht ein kleines Stück näher gekommen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare