weather-image

Vergleichsportal „Weiße Liste“ : Sana-Klinikum deutlich unter dem Bundesdurchschnitt

Nur 64 Prozent zufriedene Patienten

Hameln. Das Sana-Klinikum ist bei den Patienten nicht sonderlich beliebt. Nur 64 Prozent würden das Krankenhaus nach einem Aufenthalt weiterempfehlen – der Bundesdurchschnitt liegt bei 82 Prozent. Das geht aus der aktuellen „Weißen Liste“ der Bertelsmann Stiftung hervor.

veröffentlicht am 20.04.2016 um 18:05 Uhr
aktualisiert am 27.10.2016 um 13:46 Uhr

270_008_7861335_hm_Klinikbewertungen.jpg

Autor:

Andreas Timphaus
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Hameln. Schlechte Nachrichten für das Sana-Klinikum: Die Patienten sind mit dem Hospital nur wenig zufrieden. Gerade einmal 64 Prozent würden das Krankenhaus weiterempfehlen – Der Bundesdurchschnitt liegt bei 82 Prozent. Das geht aus den aktualisierten Daten des Klinikportals „Weiße Liste“ der Bertelsmann Stiftung und der Dachverbände der größten Patienten- und Verbraucherorganisationen hervor. 1079 Personen haben eine Bewertung für das Sana-Klinikum abgegeben. Vor einem Jahr lag das Sana bei 67 Prozent Patientenzufriedenheit – und gehörte mit diesem Wert schon damals zu den am schlechtesten bewerteten Krankenhäusern in Niedersachsen.

Betrachtet man die Ergebnisse des Vergleichsportals im Detail, so zeigt sich, dass das Sana-Klinikum in den drei aufgeführten Kategorien jeweils zehn Prozentpunkte unter dem Bundesdurchschnitt liegt. 73 Prozent sind laut der „Weißen Liste“ mit der ärztlichen Versorgung, 71 Prozent mit der pflegerischen Betreuung und wiederum 68 Prozent mit Organisation und Service zufrieden.

Als Grundlage des Rankings, das es seit November 2011 gibt, dient eine fortlaufende bundesweite Patientenbefragung der beiden Krankenkassen AOK und Barmer GEK. Im Laufe eines Jahres werden rund eine Million Versicherte zwei bis acht Wochen nach ihrem Krankenhausaufenthalt angeschrieben und gebeten, einen Fragebogen auszufüllen. Er umfasst rund 15 Fragen zu verschiedenen Aspekten des Klinkaufenthalts. Die Befragung erfolgt anonym und ist unabhängig von der Erkrankung des Befragten. Bisher wurden im Rahmen der Befragung bisher 4,1 Millionen Versicherte angeschrieben, 1,8 Millionen haben geantwortet.

Im Sana-Klinikum werden pro Jahr rund 62 000 Patienten versorgt. Foto: Dana

Im Sana-Klinikum, in dem rund 1100 Mitarbeiter pro Jahr etwa 62 000 Patienten versorgt werden, werden die Ergebnisse „sehr ernst“ genommen, teilt Pressesprecherin Natalie Arnold auf Anfrage mit. „Wir halten allerdings die Aussagekraft der Befragung aus Patientensicht für niedrig“, sagt sie. Der Grund für die Skepsis liegt laut Sana-Klinikum in der Methodik der Umfrage. „Die AOK befragt für ihre Umfrage fünfmal im Jahr einen Teil ihrer versicherten Patienten zur Zufriedenheit mit ihrem Klinikaufenthalt. In den ausgewiesenen Gesamtergebnissen finden sich aber alle Ergebnisse der letzten 24 Monate, zusammengefasst in einer Zahl. Mit jeder neuen Befragung fällt die älteste der Befragungen der letzten 24 Monate aus der Statistik. Zahlreiche Abteilungen werden aufgrund der niedrigen Zahl an Rückläufern überhaupt nicht bewertet. In unserem Fall werden nur fünf von zwölf Fachabteilungen bewertet. Somit sind lediglich die historischen Ergebnisse der vergangenen zwei Jahre zusammengefasst“, erklärt die Pressesprecherin.

Sie verweist auf den hauseigenen „Patientenzufriedenheitskompass“ der Klinik, in dem die Weiterempfehlungsquote mit 96 Prozent angegeben wird. Die eigene Umfrage, an der sich laut Sana-Klinikum bislang mehr als 5000 Patienten beteiligt hätten, werde monatlich fortgeschrieben und deshalb wesentlich aktueller. „Wenn wir den kritischen Ergebnissen trauen sollen, sollten wir auch den positiven trauen“, sagt Sana-Geschäftsführer Marco Kempka. Seiner Meinung nach liege die Wahrheit letztlich „irgendwo in der Mitte“. „Wir sind nicht perfekt, es gibt immer noch viel zu tun, aber wir bieten eine gute und umfassende Medizin an, mit kompetenten Teams, die täglich ihr Bestes geben und das wird von unseren Patienten auch wahrgenommen“, sagt Kempka.

Deutlich besser als das Sana-Klinikum schneidet das Bathildiskrankenhaus in Bad Pyrmont ab. Hier liegt die Patientenzufriedenheit bei 76 Prozent, 323 Personen wurden befragt. Die Deister-Süntel-Klinik in Bad Münder, die kürzlich von den insolventen AWO-Gesundheitsdiensten an eine Investorengruppe um den Unternehmensberater Dr. Reinhard Wichels verkauft wurde, wird zu 69 Prozent weiterempfohlen.

Der Spitzenreiter bei der Patientenzufriedenheit im Weserbergland findet sich im Landkreis Schaumburg. Das Krankenhaus Bethel in Bückeburg würden 82 Prozent der Befragten weiterempfehlen. Das Krankenhaus in Stadthagen erhält von den Patienten eine Weiterempfehlungsquote von 70 Prozent. Das mittlerweile geschlossene Klinikum Springe erreichte bis zum Aus im vergangenen Jahr 87 Prozent Patientenzufriedenheit. Das Krankenhaus in Holzminden halten 77 Prozent für empfehlenswert.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt