weather-image
28°
×

Spendenaufruf mit geringer Resonanz / Ratspolitiker enttäuscht

Nur 480 Euro für Pfandringe

veröffentlicht am 08.05.2015 um 10:15 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:29 Uhr

Hameln (ant). Die Solidarität mit finanziell bedürftigen Menschen, die in Mülleimern nach Pfandflaschen wühlen müssen, ist in Hameln offenbar begrenzt. Oder, so eine andere Deutung: Die Werbung für das Projekt Pfandringe war nicht besonders gut. So oder so: 480 Euro kamen als Spenden zusammen – gerade einmal so viel, um drei Mülleimer auszurüsten. „Enttäuscht“ zeigte sich dann auch Ratsherr Peter Kurbjuweit (Die Linke), der zusammen mit Lars Reineke den Antrag auf den Weg gebracht hatte. Denn bei 480 Euro könne er sich ausrechnen, wie wenige Spender es überhaupt waren. Die Stadt hatte auf Spenden in Höhe von 6000 Euro gehofft, um ausreichend Pfandringe anbringen zu können (wir berichteten).



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige