weather-image
15°
Sana-Konzern hält sich mit Informationen zurück

Noch kein Käufer für Hamelner Altenheim

HAMELN. Bis zum Jahreswechsel will der in Ismaning bei München sitzende Sana-Konzern sein Hamelner Altenheim „Sana Leben am Park“ verkauft haben. Noch gibt es allerdings keinen Käufer. Wie Dr. Tina Küttner als Leiterin der Unternehmenskommunikation im Sana-Klinikum Hameln-Pyrmont auf Nachfrage unserer Zeitung sagt, gebe es aber „mehrere Interessenten“.

veröffentlicht am 30.11.2017 um 13:14 Uhr
aktualisiert am 30.11.2017 um 14:10 Uhr

Wird verkauft: das Seniorenheim „Sana Leben am Park“. Nähere Informationen gibt Sana dazu nicht heraus. Foto: Archiv/Dana
Thomas Thimm

Autor

Thomas Thimm Stv. Chefredakteur zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Ansonsten hüllen sich Küttner und das Sana weiter in Schweigen: „Im Rahmen der gegenseitigen Verschwiegenheitserklärung ist es uns leider nicht möglich, die Interessenten namentlich zu benennen. Wir bitten um Verständnis, dass wir uns auch zu keinen weiteren Details äußern können, da wir uns aktuell noch in einem laufenden Verfahren befinden.“ Fragen dazu, wie viele Interessenten sich um das Seniorenheim bemühen, blieben ebenso unbeantwortet, wie die Frage nach der Zukunft der aktuellen Mitarbeiter im Sana Leben am Park – immerhin sind es 59 Mitarbeiter, deren Zukunft kurz vor Weihnachten offenbar noch in den Sternen steht.

Der Klinikbetreiber Sana verkauft das Altenheim, um sich auf sein eigentliches Geschäft konzentrieren zu können. Über die Preisvorstellungen für den Gebäudekomplex mit 113 stationären Pflegeplätze in vier Wohnbereichen und 14 Kurzzeitpflegeplätzen äußert sich Sana nicht öffentlich. Der Verkauf wird über die Zentrale der Sana Kliniken AG in Ismaning organisiert. Nach Einschätzung der Hamelner Sana-Geschäftsführung vom Sommer sollten sich die 59 Mitarbeiter an der Holtenser Landstraße in Hameln – in dem früheren „Altenheim zur Höhe“ – keine Sorgen um ihren Job machen müssen. Auch der neue Träger habe die vorgeschriebenen Personalschlüssel und die Fachkraftquote zu erfüllen, hieß es Ende Juni dazu. „Ein neuer Träger wird versuchen, das erfahrene und mit den Gegebenheiten des Hauses vertraute Personal zu halten“, hieß es dazu im Juni.

Die Sana Kliniken AG ist nach eigenen Angaben die drittgrößte private Klinikgruppe in Deutschland. Das Unternehmen wurde 1976 gegründet und ist nicht börsennotiert. Sana Kliniken betreibt in Deutschland 52 Krankenhäuser, betreut pro Jahr 2,2 Millionen Patienten, hat 32 000 Mitarbeiter und berichtet von einem Jahresumsatz in Höhe von 2,4 Milliarden Euro.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt