weather-image
15°
×

Land und Bund verhandeln / Stadt hat Quote noch längst nicht erfüllt

Niedersachsen möchte Flüchtlinge in Hameln unterbringen

veröffentlicht am 15.09.2014 um 12:00 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:30 Uhr

Hameln-Pyrmont (mafi). Das Land Niedersachsen möchte Flüchtlinge in den leer stehenden Briten-Häusern in Hameln unterbringen. Nach Recherchen der Dewezet verhandeln das Land und die zuständige Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (Bima) bereits. Aus vielen Kommunen kommt bereits das Signal, keine weiteren Menschen angemessen unterbringen zu können. Auch rund um Hameln ist die Lage laut Ausländerbehörde des Landkreises angespannt. Die Stadt Hameln hingegen hat ihre Aufnahmequote noch bei Weitem nicht erfüllt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

Immobilien mieten

Immobilien kaufen

Anzeige
Anzeige