weather-image
17°

Verkehrssituation in Klein Berkel birgt viele Gefahren / Tündern hat ein Projekt für Fußgänger ins Leben gerufen

Neue (Schul-)Wege für die „Generation Rücksitz“

Klein Berkel (roh). Die Zahl der Eltern, die ihre Kinder mit dem Auto zur Schule bringen, steigt mit zunehmender Dunkelheit. „Die Tendenz ist“, so Stadtsprecher Thomas Wahmes, „dass immer mehr Kinder möglichst direkt vor die Schultür gefahren werden.“ Vor allem die Sorge um die Sicherheit sei das Motiv für viele Eltern, sagt die Rektorin der Grundschule Klein Berkel, Uta Mager. Laut Schulordnung ist der zur Schulstraße gelegene Haupteingang für die Kinder tabu. Mager: „Die Schüler dürfen ihn nur in Begleitung eines Erwachsenen betreten oder verlassen. Die Gefahr, dass sie besonders nach Schulschluss auf die Straße rennen und dabei weder nach links noch nach rechts schauen, ist einfach zu groß.“

veröffentlicht am 13.12.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 23:41 Uhr

Gefährlich: Wenn die Kinder aussteigen, kann es zu brenzligen Si


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt