weather-image
17°
×

Neue Partner fast schon wie ein altes Ehepaar

veröffentlicht am 20.10.2011 um 18:35 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Hameln (HW). Schwarz und Grün haben sich nun in der Rattenfängerstadt gefunden. Überhaupt wirken Ursula Wehrmann (Grüne) und Claudio Griese (CDU) bei der Vorstellung des Gruppenvertrages schon wie ein harmonisches Ehepaar. Und beide sind inzwischen beim „Du“ angekommen.

Auch „Juniorpartner“ Klaus Lamprecht, der sich als Unabhängiger den Grünen angeschlossen hat, ist in die vertrauliche Anrede bereits mit einbezogen worden. Schließlich hat die Gruppe in den nächsten fünf Jahren einiges vor, um in Hameln für ein besseres Klima zu sorgen. Gemeinsam wollen sie sich dafür einsetzen, dass beispielsweise die Hochschule Weserbergland weiter ausgebaut wird. Unter anderem als Mittelpunkt eines „nachhaltigen Bildungscampus“ auf dem Gelände der Linsingen-Kaserne, wie einer der Eckpunkte des Gruppenvertrages lautet.

Und auch über den möglichen Neubau eines Kombibades hat sich das Trio schon weitergehende Gedanken gemacht, als der beabsichtigte Prüfauftrag erahnen lässt: „Wenn die Briten abgezogen sind, wäre am Hallenbad Einsiedlerbach Platz für ein Freibad und die erforderlichen Parkplätze,“ sagt Griese. Doch zunächst soll die Verwaltung in Erfahrung bringen, ob die Stadtwerke die drei Hamelner Bäder übernehmen und betreiben wollen.
Das hatte der heimische Versorger schon einmal abgelehnt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige