weather-image
×

Nach Umstrukturierung gibt's jetzt Ärger im Rathaus

veröffentlicht am 15.05.2012 um 17:46 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:34 Uhr

Hameln (ni). Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann hat durch Umstrukturierungen die Verantwortlichkeiten für den Fachbereich Bildung, Familie und Kultur neu verteilt. Dass künftig völlig „fachfremde“ Führungskräfte für Schulfragen und Kitaprobleme, kulturelle Angebote und soziale Einrichtungen der Stadt zuständig sein sollen, trägt Lippmann massive Kritik auf breiter Front ein.

Weil sie die von Lippmann vorgenommene „Umschichtung“ für eine „folgenschwere Fehlentscheidung halten“, haben 14 Hamelner Schulleiter und diverse Jugendorganisationen, Museumsverein und Theaterfreunde, Kunstkreis und Stadtelternrat jetzt einen bösen Brief an Lippmann geschrieben. 23 Unterschriften trägt das Papier, in dem die Unterzeichner der OB vorwerfen, die von ihr vorgenommene Umschichtung stehe „in einem krassen Widerspruch“ zu der konzeptionellen Neuausrichtung des Fachbereichs.

Die ganze Geschichte lesen Sie in der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige