weather-image
22°

Erste Zeugen haben sich gemeldet / 89-jähriges Opfer wird vom Weißen Ring betreut

Nach Taschenraub: Das Netz zieht sich dichter

Hameln (tis). Nach dem Handtaschenraub am Dienstagmittag am Felsenkellerweg (wir berichteten) haben die Ermittlungen der Polizei neue Einzelheiten zu dem Fall ergeben. So meldete sich der Besitzer des aufgefundenen Fahrrades, das sich als gestohlen herausstellte. Auch steht nunmehr fest, wer den Notruf abgesetzt hat. Um die Räuber zu ermitteln, bittet die Polizei um weitere Hinweise.

veröffentlicht am 05.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 19:21 Uhr

Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Am Dienstag um 11.45 Uhr war eine 89-jährige Hamelnerin Opfer eines Handtaschenraubes am Felsenkellerweg geworden. Die Seniorin trug Verletzungen an Kopf und Schulter davon, liegt noch im Krankenhaus. Ihre Betreuung haben Mitarbeiter des „Weißen Rings“ übernommen. Nach dem Zeitungsbericht hat sich der Besitzer eines in Tatortnähe (Höhe Hausnummer 9) gefundenen Mountainbikes, das vermutlich von einem Täter benutzt wurde, gemeldet. Der Jugendliche gab an, dass sein Rad am 24. Januar an der Pyrmonter Straße entwendet worden war.

Ebenfalls bei der Polizei gemeldet hat sich ein 39-Jähriger, der zusammen mit seinem Sohn (10) den Überfall per Notruf gemeldet hat. Er hatte kurz nach der Tat den Felsenkellerweg befahren, wo ihm in Höhe des Spanuthweges zwei Personen aufgefallen waren. Einer fuhr mit einem Rad, der andere lief hinterher und trug eine Tasche in der Hand. Wenige Meter weiter traf der 39-Jährige dann auf das Opfer und informierte die Leitstelle. Dieser Zeuge beschreibt die Täter so: Jugendliche im Alter von etwa 17/18 Jahren, schlanke/dünne Figur. Beide waren dunkel gekleidet mit Kapuzen an den Jacken. Die Gesichter sollen durch die Kapuzen und Schals verdeckt gewesen sein. Der zu Fuß flüchtende Täter hatte eine bräunliche Gesichtsfarbe. Das Rad des Mittäters war ein Mountainbike.

„Diese Angaben bestätigen die Annahme, dass einer der Räuber das Rad am Tatort zurückließ und zu Fuß flüchtete. Weiter gibt es Anhaltspunkte, dass der Täter aus dem Bereich des Klütviertels kommt und ihn vielleicht andere Bewohner dort mit dem entwendeten Mountainbike gesehen haben“, sagt Polizeioberkommissar Jörn Schedlitzki. Daher fragen die Ermittler: Wer kennt einen Jugendlichen, der in den Tagen vor dem Handtaschenraub mit dem auffälligen Mountainbike (Marke Prince, schwarz, Kettenschaltung, Federgabel, Narbendynamo, Gepäckträger, Aufkleber Saupe) im Klütviertel unterwegs war? Oder wer kann Hinweise auf die Personen geben? Hinweise bitte an die Polizei Hameln, Telefon 05151/933-222.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?