weather-image
Betriebshof entsorgt Feuerwerksreste / Stadt appelliert an Bürger

Nach Silvester: Weg mit dem Dreck

HAMELN. Während für manchen die Partynacht noch nicht beendet war, fing für die Mitarbeiter des Betriebshofs bereits der Arbeitstag an. Gleich um 5 Uhr morgens am Neujahrstag haben sie damit begonnen, zu beseitigen, was vom Feuerwerk übrig geblieben war.

veröffentlicht am 02.01.2019 um 12:39 Uhr

Die Reste vom Feste werden zusammengefegt – vieles von der Stadt, doch die Hamelner müssen auch selbst am Besen Hand anlegen. dpa
Birte Hansen

Autor

Birte Hansen-Höche Reporterin zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

„Sinnvoll ist der Einsatz bereits am Neujahrstag in jedem Fall, weil wir damit verhindern, dass an den Folgetagen alles „plattgefahren“ wird. Dann wäre die Reinigung noch schwieriger …“, schildert Stadtsprecher Thomas Wahmes auf Nachfrage.

Die Bilanz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter laute: „Es war nicht ganz so schlimm wie in den Vorjahren, insgesamt scheinen sich die Hamelner beim Feuerwerk etwas zurückgehalten zu haben.“ Die Altstadt sei relativ sauber gewesen, was dem dort geltenden Feuerwerksverbot geschuldet ist. Zu tun gab es trotzdem, vor allem, weil die Feuerwerksreste durch das feuchte Wetter am Boden kleben blieb. Eine große Kehrmaschine war auf den Straßen im Innenstadtbereich im Einsatz, ein kleineres Pendant kümmerte sich um Fuß- und Radwege. Zusätzlich seien fünf Mitarbeiter eingesetzt gewesen, um per Hand Fußwege zu säubern, insbesondere in den Bereichen Bahnhofsplatz, Bahnhofstraße, Deisterstraße, Berliner Platz, Kastanienwall, Ostertorwall, Thiewallbrücke und Münsterbrücke. „Auch die Weserpromenade am Langen Wall wurde gereinigt, ebenso die Fußgängerunterführungen.“

Bis 13 Uhr waren die Männer und Frauen vom Betriebshof am Feiertag nach dem Feier-Tag im Einsatz – was jetzt noch rumliegt, ist vor allem Sache der Verursacher. „Erfahrungsgemäß fühlen sich viele Bürger, die in der Silvesternacht Raketen und Böller entzünden, nicht für die Entsorgung verantwortlich“, stellt Thomas Wahmes fest. Er appelliert, „noch einmal zu schauen, ob nicht doch noch Reste des Feuerwerks liegengeblieben sind“ – und sie wegzuräumen. Und auch in diesem Jahr gilt, was immer gilt: Grundstückseigentümer sind verpflichtet, die Fußweg und Gosse (und in einigen Straßen auch die Fahrbahn bis zur Straßenmitte) sauber zu halten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt