weather-image
16°

Nach einem Vierteljahrhundert: McDonald’s geschlossen

veröffentlicht am 03.08.2011 um 16:55 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:35 Uhr

McDonald's

Hameln (bha). Das gelbe M hat ausgeleuchtet, zumindest das an der Bäckerstraße. Nach 25 Jahren hat McDonald's seinen Standort in der Hamelner Fußgängerzone aufgegeben.

Der Mietvertrag lief zum 31. Juli aus, und der Franchisenehmer stand vor der Frage: Verlängern oder nicht? Die Alternative wäre laut Hartwig Neuenroth, Leuter der Filiale, gewesen, viel Geld zu investieren, um den Anforderungen der McDonald’s-Zentrale in München gerecht zu werden.

Ein McCafé ist anderswo Standard, auch in die optische Aufmachung hätte der Franchisenehmer Geld reinstecken müssen. Dass er bislang ohne ausgekommen ist und nicht investieren musste, war eine „Ausnahme in München“, so Neuenroth. Und allein für das Café hätte der vorhandene Platz in dem Fachwerkhaus nicht ausgereicht.

Von den 25 fest angestellten Mitarbeitern in Voll- und Teilzeit „ist keiner entlassen worden“, sagt Neuenroth. Alle hätten das Angebot bekommen, am Hastenbecker Weg oder in Bad Pyrmont weiterzuarbeiten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?