weather-image
21°
Polizei spricht von akuter Lebensgefahr / Autofahrer entdecken eher zufällig ein in Flammen stehendes Fahrzeug

Mysteriös: Verbrennungsopfer liegt hilflos im Schnee

Afferde (tis). Bei einem Fahrzeugbrand auf dem Parkplatz an der B 1 in Höhe der Biogasanlage Afferde trug der Fahrer eines VW Golf am Samstagmorgen schwerste Brandverletzungen davon. Er wurde mit akuter Lebensgefahr mit dem Rettungshubschrauber „Christoph 4“ in die Medizinische Hochschule Hannover transportiert. Die genaue Identität des Brandopfers steht nach Polizeiangaben noch nicht fest.

veröffentlicht am 07.02.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 10.11.2016 um 19:21 Uhr

270_008_4243982_hm202_0802.jpg
Weiterlesen mit Ihrem Digital-Abonnement
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Was genau auf dem Parkplatz am ehemaligen Ortima-Gelände gegen 9 Uhr am Samstag passiert ist, konnte die Polizei bislang noch nicht endgültig klären. Fest steht, dass zwei Pkw-Fahrer aus Salzhemmendorf (53 und 42 Jahre), die auf der B 1 unterwegs waren, ein brennendes Fahrzeug auf dem Parkplatz bemerkten. Sie stoppten sofort und stellten fest, dass ein an Fahrbahnrand geparkter VW Golf im Innenraum lichterloh in Flammen stand. Auf der gegenüberliegenden Seite lag eine Person mit schwersten Verbrennungen im Schnee. Die beiden Männer und ein Mitarbeiter (38) der nahegelegenen Biogas-Anlage, der ebenfalls den Brand bemerkte hatte und zu Hilfe eilte, kümmerten sich um den Schwerverletzten und alarmierten die Feuerwehr.

Nachdem die um 9.09 Uhr alarmierten Einsatzkräfte der hauptberuflichen Wachbereitschaft und der Ortswehr Afferde eingetroffen waren, leiteten die Hamelner Notärztin und Rettungsassistenten der Feuerwehr sofort die Erstversorgung des Verbrennungsopfers ein. Zwei Löschtrupps unter Atemschutz bekämpften den Pkw-Brand, setzten dazu auch Schaum ein. Wenig später landete Rettungshubschrauber „Christoph 4“ an der Einsatzstelle. Nachdem der Schwerstverletzte soweit medizinisch versorgt war, übernahm der Luftretter den Transport zur MHH, wo der Mann in einen Spezialabteilung für Brandverletzte kam. Nach Auskunft der Polizei besteht bei ihm akute Lebensgefahr. Seine genaue Identität, warum er so schwere Brandverletzungen davon trug und wie es überhaupt zu dem Feuer kommen konnte, kann erst durch weitergehende Ermittlungen des Fachkommissariats 1 am heutigen Tag geklärt werden. Das Fahrzeug wurde zur weiteren Untersuchung sichergestellt.

Teilweise unter Atemschutz versuchen die Feuerwehrkräfte, den brennenden Pkw zu löschen. Foto: tis

Weiterführende Artikel
    Anzeige

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Kommentare