weather-image
33°

Jetzt stehen beide vor Gericht / Michael B. in Hameln geschnappt

Mutter fährt Sohn zu Drogenkäufen

Hameln. Ob Michael B. einen Führerschein hat, ist derzeit nicht bekannt. Zum Einkauf von Drogen soll sich der 40-jährige Hamelner aber mehrfach von seiner Mutter Gabriele B. (65) mit einem unauffälligen Ford Fiesta nach Hannover-Vahrenheide fahren lassen haben. Das jedenfalls wirft die Staatsanwaltschaft Hannover dem Mann vor. Die Frau Mama soll genau gewusst haben, was sich der Filius von einem gewissen Akai besorgen wollte. Deshalb muss auch sie sich vor Gericht verantworten – wegen Beihilfe. Laut Anklageschrift geht es „um den Handel mit nicht geringen Mengen“ Rauschgift. Fast immer war es ein Heroingemisch mit einem mittleren Wirkstoffgehalt.

veröffentlicht am 12.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 13.01.2017 um 16:37 Uhr

270_008_7626693_hm105_ube1212.jpg
Ulrich Behmann

Autor

Ulrich Behmann Chefreporter zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Acht Verhandlungstage sind angesetzt worden. Die 2. Große Strafkammer des Landgerichts Hannover will sich ein genaues Bild über die Umstände der verschiedenen „Deals“ machen. Eine Mutter als Komplizin – das kommt höchst selten vor. Deshalb interessieren sich auch viele Medien für den Fall. Unklar ist, ob Gabriele B., die am ersten Prozesstag mit einem Rollator in den Gerichtssaal kam, gewusst hat, dass ihr Sohn das Heroin nicht nur für sich brauchte. Der 40-Jährige soll nämlich einem Rauschgiftring angehören, der zwei, vielleicht sogar drei Dutzend Mitglieder hat. Der „Stoff“ aus Hannover sei an Drogensüchtige im Raum Hameln/Hildesheim „vertickt“ worden, heißt es.

Es gibt zwei Anklageschriften: Zunächst einmal soll Michael B. nach Angaben von Gerichtssprecher Dr. Martin Grote an sechs Tagen im Februar Heroin gekauft haben. Die Mengen laut Staatsanwaltschaft: 47, 50, 70 und 75 Gramm, vornehmlich verpackt in 15-Gramm-Beuteln. Es geht um eine Gesamtmenge von 392 Gramm, für die 4422 Euro geflossen sein sollen. Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Hamelner bei seinen illegalen Geschäften bewaffnet war. Als Michael B. erwischt wurde, hatte er einen Teleskopschlagstock dabei. Ein anderes Mal soll er sich Reizgas eingesteckt haben. Wer bei solchen „Deals“ Waffen bei sich hat, wird für gewöhnlich härter bestraft. Auch wenn die Staatsanwaltschaft nur einen minderschweren Fall angeklagt hat, muss Michael B. mit mehreren Jahren Gefängnis rechnen.

In der zweiten Anklage, die ebenfalls Gegenstand des Verfahrens ist, ist von zehn Fällen die Rede: Auch im Sommer soll Michael B. regelmäßig Heroin eingekauft haben. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, an zehn Tagen insgesamt 738 Gramm Heroin besorgt zu haben, um es in kleinen Dosen gewinnbringend an Junkies zu verkaufen. Zwischen Mai und Juli soll er mit dem Zug nach Vinnhorst und Langenhagen gefahren sein. Am 17. Juli wurde Michael B. vor dem Hamelner Bahnhof festgenommen. Er hatte 120 Gramm Heroin dabei.

Am ersten Verhandlungstag wurde lediglich die Anklage verlesen. In der kommenden Woche sollen Mutter und Sohn aussagen. Das Urteil wird am 5. Februar erwartet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?