weather-image
×

Packend und schockierend: CW Niemeyer Buchverlage präsentiert acht neue Krimis und Thriller

Mordsspannende Lektüre

Literarisch wirft der Herbst bereits jetzt seine Schatten voraus: Die CW Niemeyer Buchverlage präsentieren acht brandneue Krimis und Thriller, um die kürzer werdenden Tage spannend genießen zu können.

veröffentlicht am 17.09.2019 um 12:19 Uhr
aktualisiert am 17.09.2019 um 13:27 Uhr

Autor:

  • Von den Fans heiß ersehnt erscheint Carsten Schüttes zweiter Profiler-Thriller „Der Pelikan“ mit Ermittler Thorsten Büthe. Während einer Hochzeit in Harry’s New York Bar im Pelikan Viertel Hannovers wird eine Braut entführt, was allerdings nicht Teil einer Zeremonie ist. In Folge verschwinden weitere junge Frauen, die frisch verheiratet waren. Im LKA Niedersachsen wird die Sonderkommission „Pelikan“ gebildet, um diese Vermisstenfälle zentral zu bearbeiten.

  • Dass die niedersächsische Landeshauptstadt ein gefährliches Pflaster ist, beweist Autor Dr. Thorsten Sueße in seinem neuen Krimi „Hannover sehen und sterben“. Töte ich Menschen, ohne mich daran zu erinnern? Diese Frage stellt sich der 20-jährige Paul. In ihm existieren zwei unterschiedliche Persönlichkeiten, die nichts voneinander wissen. Ein hannoverscher Bestsellerautor wird abends vor seinem Haus getötet. Paul befürchtet, der Täter zu sein, kann sich jedoch an nichts erinnern. Kurz darauf beginnt der Psychiater Dr. Mark Seifert eine heimliche Affäre mit Pauls Mutter, bringt damit eine tödliche Kaskade ins Rollen. Wie die Hauptfigur Dr. Mark Seifert ist auch der Autor Dr. Thorsten Sueße Facharzt für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatische Medizin.

  • Andrea Gerecke überzeugt die Leser in ihrem Krimi „Endstation Minden“ davon, dass auch in NRW gemordet wird. Der Fall am Bahnhof von Minden wirkt zunächst nebulös. Der Tote hatte überzeugende Gründe, um im tristen Monat November freiwillig aus dem Leben zu scheiden. Aufnahmen von Überwachungskameras vermitteln jedoch ein anderes Bild. Die Kripo geht von einem Serientäter, einer Gruppe oder mehreren Nachahmern aus.

  • Die nächste Reise führt die Leser nach Hessen. Autor Lothar Schöne behauptet: „Mona Lisa stirbt im Rheingau“. Die Kunsthistorikerin Köckel-Simons erleidet einen grotesken Tod – man findet sie aufgeknüpft an einer elektrischen Tafel im Hörsaal. Die Ermordete wurde von ihren Kollegen spöttisch Mona Lisa genannt. Weil sie rätselhaft und undurchschaubar war wie die von Leonardo? Oder gibt es noch andere Gründe? Kommissar Vlassi Spyridakis verwandelt ermittelt undercover.

  • Doch auch Rheinland-Pfalz, genauer gesagt im Westerwald, geht es gefährlich zu, wie Micha Krämer in „Druidenwahn“ eindrucksvoll beschreibt: Das Szenario auf dem Platz vor dem Druidenstein, wie die Bewohner der kleinen Siegstadt Kirchen den markanten Gipfel nennen, ist an Grausamkeit kaum zu überbieten. Alles erinnert an die Sagen, die sich um den ehemaligen Opferplatz der Kelten und Germanen ranken und an dem noch heute der Geist der Druidin Herke wandeln soll. Wer ist der geopferte junge Mann? Wird Hauptkommissarin Nina Moretti die selbsternannte Druidin rechtzeitig stoppen können, bevor sie erneut tötet?

  • Doch zurück nach Niedersachsen: Auf der von einem Orkan aufgewühlten Nordsee wird ein Fischkutter von einer Riesenwelle verschluckt. Im Weserbergland und an der Küste geht ein sadistischer Psychopath auf die Jagd nach jungen Frauen. Was haben das Schiffsunglück und mehrere Morde im Weserbergland und an der Nordsee miteinander zu tun? Wird es Kriminalhauptkommissarin Herma van Dyck elingen, den Serientäter zu fassen? Diese Frage werden sich die Leser beim spannenden Krimi „Dezembertod“ von Ulrich Behmann stellen.


  • Einen Ausflug in die Vergangenheit unternimmt Nané Lénard in „SchattenSchuld“. Es ist Winter. Die Bauarbeiten in einem vergessenen Park unweit von Bückeburg ruhen. Ein neuer Touristenmagnet soll in Kürze entstehen. Hauptkommissar Wolf Hetzer ist skeptisch und will die Sache inspizieren. Aber was für ein Schock! Nichts ist mehr wie vorher, der verwunschene See längst Geschichte. Auf einer der Inseln entdeckt Wolf die Ecke einer Metallkiste. Ihr Inhalt entpuppt sich als grausig. Was hat das, was sie finden, zu bedeuten? Ein Sarg aus Blei. Eine Frau ohne Herz! Während das Team ermittelt, hat das Böse leichtes Spiel.


  • Und wer diese sieben Pageturner in kürzester Zeit ausgelesen hat, kann sich im November noch auf „Küstennetz“ von Gaby Kaden freuen. Auch da geht es rasant zu: Schnelle Schritte, keuchender Atem. Sekunden später fällt vor den Augen von Thies und Tine ein Mann von der Brücke und baumelt an einem Strick. Wer hat den Mann erhängt? Was hat dieser Fall mit rätselhaften Morden aus dem letzten Jahr zu tun?
8 Bilder
„Küstennetz“ von Gaby Kaden


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt