weather-image
×

Morddrohungen nach Frust im Freudenhaus

veröffentlicht am 25.08.2010 um 17:30 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

Hameln (ube). Der Fall ist delikat und ungewöhnlich, er spielt in zwei Ländern und hat längere Zeit die Justiz beschäftigt. Es geht um Handwerksmeister Michael P. (Name und Alter geändert), der des öfteren auf Montage in Österreich war und dort im vergangenen Sommer ein Haus zweifelhaften Rufes aufsuchte. Er ließ sich von einem leichten Mädchen die Handy-Nummer geben. Damit fing das Unheil an. Feucht-fröhlich soll es im Puff zugegangen sein, im Nachhinein fühlt sich der Meister verführt und abkassiert. Im Zorn schickte der 39-Jährige von Deutschland aus zwei Morddrohungen per SMS an die Prostituierte. Das Problem: Die beiden Kurzmitteilungen erreichten nicht die junge Frau in Österreich, sondern einen ahnungslosen Rentner in Koblenz. Die Polizei nahm Ermittlungen auf. Nach dem Freudenhaus musste der Tatverdächtige ein Hamelner Anwaltshaus aufsuchen. Wie der Fall ausgegangen ist, lesen Sie in der Donnerstagausgabe der Dewezet.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt