weather-image
23°

Klein Berkeler reichen bei 308. Hamelner Grenzbeziehung schnell Hochprozentiges zur „Versöhnung“

Mit neuer Kanone Respekt verschafft

Hameln. „Ganz schön schattig,“ meint ein Grenzbezieher, der am Sonnabendmorgen zur Treppe der Hochzeitshausterrasse kommt. Damit ist die Temperatur gemeint. Sie beträgt gerade ganze vier Grad. Und dazu noch herbstliche Nebelschwaden, die in Höhe der Hausdächer über die Stadt streichen. Da zerreißt ein Knall aus der kleinen Kanone die Stille – es ist 7.45 Uhr. „Jetzt sind die Hamelner wohl wach,“ sagt Präsident Horst Tönebön vom Grenzbeziehungsverein Hameln und lacht.

veröffentlicht am 30.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 01:21 Uhr

270_008_6635529_hm301_3009jpg.jpg

Autor:

Heiko Gropp
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

150 Teilnehmer haben sich eingefunden, um unter musikalischer Begleitung der Feuerwehrmusikzüge aus Bisperode und Tündern die Grenzen via Klein Berkel und durch die Stadtforst Hameln zu inspizieren. Mit dabei auch Hamelns Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann. Sie erinnert daran, dass vor 20 Jahren die Frauen das erste Mal mit den Männern zur Grenzbeziehung zogen und seither nicht mehr wegzudenken seien. Tönebön hat nun unter dem Motto „Entdecke die Heimat“ die 308. Grenzbeziehung eröffnet. Bevor es jedoch losgeht, legt er allen Teilnehmern das Geocaching in und um Hameln ans Herz. Damit könne man der Jugend näher kommen, sie vielleicht für die Grenzbezieher gewinnen, meint er und teilt den Grenzbeziehern noch eine Neuerung mit. Mit „neuer Waffe“ wolle er gegen die Grenzverteidiger in Klein Berkel vorgehen: „Was die da noch nicht wissen: wir haben eine große Gas-Kanone. Mein Rat: haltet Abstand.“ Dann gibt er den Startschuss – mit einem dreifachen „Hepp, Hepp – Horrido“.

Über die B 83 geht es nach Klein Berkel, wo „Oberindianer“ Jürgen Mackenthun mit seinen Leuten schon wartet. Mit quer gespannten Plastikbändern und Gartenhacken wollen sie den Feind aus Hameln aufhalten. Doch ein Raunen geht durch die Truppe. Was ist denn das für ein Ungetüm von Kanone? Respekt einflößend. Nach kurzem Scharmützel geben sich die Klein Berkeler geschlagen und versöhnen sich mit den Hamelnern mittels Hochprozentigem. Es folgt die erste Rast und das Frühstück auf dem Festplatz im Ort. 225 Teilnehmer zählen nun die Verantwortlichen. Bei Sonnenschein und stahlblauem Himmel geht es dann durch die Stadtforst, den Riepen, vorbei am Wurstebaum, Ostermannspfahl, zum Mittag auf den Finkenborn und dann zurück in die Stadt. Ergebnis des Tages: „Allet use, und dank der neuen Kanone sind wir wieder Herr der Lage“, wie Tönebön zufrieden feststellt.

Eine Bildergalerie von der Grenzbeziehung gibt es im Internet auf dewezet.de

2 Bilder

Auf dem Festplatz in Klein Berkel nahmen die Grenzbezieher ein Frühstück ein (oben). Zuvor hatten sich die Hamelner mit einen neuen Kanone Respekt verschafft. gro (3)



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?