weather-image
13°

Brigitte Nietsch nach 30 Jahren Ehrenamt in der Paul-Gerhardt-Gemeinde verabschiedet

Mit der Vogelhochzeit fing damals alles an

Hameln (git). Ihr heimlicher Wunsch war ein Regenbogen, und den hat Brigitte Nietsch tatsächlich zum Abschiedsfest ihrer aktiven, ehrenamtlichen Tätigkeit in der Paul-Gerhardt-Gemeinde auch bekommen. Groß und leuchtend bunt zeichnete sich die seltene Himmelsfärbung pünktlich am Freitagnachmittag über dem Basberg ab.

veröffentlicht am 09.01.2012 um 20:57 Uhr
aktualisiert am 07.11.2016 um 05:41 Uhr

270_008_5125536_hm408_0901.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Nach nunmehr 30 Jahren will sich Brigitte Nietsch auf eigenen Wunsch zurückziehen. Für die Jugendarbeit in der Paul-Gerhardt-Gemeinde war sie „der“ Dreh- und Angelpunkt, ohne sich selbst in den Mittelpunkt zu stellen. „Das war ihr stets sehr wichtig“, heißt es aus der Gemeinde. In 30 Jahren hat Brigitte Nietsch mehr als eine Generation Kindern christlich geprägte Lebenswerte mit auf den Weg gegeben.

Das wird auch bei der Abschiedsfeier durch die unterschiedlichen Altersgruppen deutlich, die dicht gedrängt im Gerhardt-Haus Platz genommen haben. „Sie hat ein unglaubliches Gespür dafür was Kindern Spaß macht und gut tut“, sagt Pastorin Annette Lehmann und fügt Worte wie „Zivilcourage“ und „soziales Miteinander“ an. Angefangen hatte alles mit der Leitung der Flötengruppe, dann kam die Gitarrengruppe dazu, dann folgten die Theaterstücke, zum Schluss, in den 90er Jahren, die Zirkusgruppe „Gerhardi“, bis heute über die Grenzen von Hameln ein Begriff. Im Durschnitt sind es pro Jahr 35 bis 40 Kinder, die „Biggi“ bisher regelmäßig ehrenamtlich betreut hat.

„Biggi“ war in all den Jahren gleichzeitig Musiklehrerin, Freizeitleiterin, Bezugsperson, guter Geist, Seelsorgerin, Freundin, Anwältin für die Kinder, Schneiderin, Malerin, Schreinerin und Ideengeberin. Beim Abschiedsfest muss sie ausnahmsweise vorne Platz nehmen. Sie sitzt auf einer gemütlichen Holzbank, die ihr ihre ehemaligen Kinder geschenkt haben. Nun steht sie einmal selbst im Mittelpunkt – ohne den geht so eine Abschiedsfeier eben nicht. Und mitspielen muss sie. Bei jenen Theaterstücken, die sie einst mit viel Humor und Einfühlungsvermögen mit den Kindern für Auftritte im Paul-Gerhardt-Haus eingeübt hat. Es wird gelacht, sich gefreut, sich bedankt, gescherzt und vor allem sich erinnert… Und zum Schluss schließt sich der Kreis mit der Vogelhochzeit – jenem Stück, mit dem alles angefangen hat.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt