weather-image

Einmal kopfüber in den Gurten hängen: Experten geben beim Verkehrssicherheitstag Tipps für den Ernstfall

Mit den Füßen auf dem Armaturenbrett

Hameln. Wenn es um das Thema Verkehrssicherheit geht, ziehen Polizei, Feuerwehr, Technisches Hilfswerk (THW), Landkreis, Stadt Hameln, Verkehrswacht, TÜV, Dekra, ADAC, ACE und Kreisjägerschaft an einem Strang: Am Sonntag präsentierten sie gemeinsam vor dem Rathaus den Verkehrssicherheitstag. Großer Aufmerksamkeit erfreute sich dabei die Rettungsübung einer Person aus einem Unfallwagen durch Feuerwehr, THW und das Deutsche Rote Kreuz. Hauptkommissar Jörn Schedlitzki sprach aus, was die Verkehrssicherheit im positiven Sinne am meisten beeinflusst: Ruhe, Besonnenheit, Gelassenheit. Aggressionen hingegen hätten im Straßenverkehr nichts zu suchen und würden sich negativ auswirken.

veröffentlicht am 16.09.2013 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 03.11.2016 um 03:41 Uhr

270_008_6602902_hm104_gro_1609.jpg

Autor:

Heiko Gropp
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Wie sich der Autofahrer im Falle eines Wildunfalls verhalten sollte, erläuterte Kreisjägermeister Jürgen Ziegler. „Der beste Schutz ist die Reduzierung der Fahrgeschwindigkeit in Bereichen, in denen Wild auftauchen könnte“, so Ziegler. Zu diesen Bereichen gehören Waldränder – zu jeder Jahreszeit. Im Sommer und Herbst fände der Wildwechsel auch vermehrt in der Feldmark statt, wenn die Frucht, wie zum Beispiel Mais, noch stehe. „Deckung und Nahrung für das Wild bedeutet nach unserer Erfahrung: runter vom Gas, denn zu jeder Zeit muss ich mit Hase, Reh oder Wildschwein auf der Straße rechnen“, rät Ziegler.

Einen besonderen „Kick“ bot der ADAC mit seinem Angebot, einmal zu spüren, wie es sich anfühlt, nach einem Überschlag kopfüber in den Gurten zu hängen. Sich daraus zu befreien ist gar nicht so einfach, wie auch Karin Märtens feststellen durfte. „Ich wäre nie darauf gekommen, mich mit den Füßen auf dem Armaturenbrett abzustützen und dann mit einer Hand den Gurt zu lösen.“

Alfred Finke stellte für sich fest: „Vieles ist doch erschreckend und aufschreckend. Umso dankbarer bin ich für die Aufklärung durch die Verkehrssicherheitsexperten. Das war eine beeindruckende und informative Show.“



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt