weather-image
33°

Vorgeschmack auf neuen Jazzclub im Kunstkreis: Veronica Harcsa und Bálint Gyémánt zwischen Jazz und Pop

Minimaler Aufwand – maximale Wirkung

HAMELN. Mit eigenwilligen Stücken zwischen Jazz und Pop präsentieren sich die ungarische Sängerin Veronika Harcsa und der Gitarrist Bálint Gyémánt beim Pre-Opening des Jazzclubs Doubletime, das am Mittwoch, 12. Juni, zunächst im Kunstkreis stattfindet.

veröffentlicht am 12.06.2019 um 10:58 Uhr

Starkes Jazz-Duo: Veronika Harcsa und der Bálint Gyémánt. Foto: Hajnalka Szegedi
Dorothee Balzereit

Autor

Dorothee Balzereit Reporterin / ViaSaga zur Autorenseite
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Das Magazin „Jazzpodium“ betitelt Harcsa als eine der besten europäischen Sängerinnen und der „Spiegel“ schreibt: „Das Duo erzielt mit minimalem Aufwand eine großartige Wirkung.“

Es beginnt mit reduziertem Gitarrensound, kurz darauf setzt Sängerin Veronika Harcsa mit einem Sprechgesang ein, der ein wenig an Anne Clark erinnert. Zusammen mit dem Gitarristen Bálint Gyémánt interpretiert die Ungarin in einem Youtube-Video eine eigenwillige, jazzige Variante des Beatles-Songs „Come together“. Anders als bei der kühlen Anne Clark ist in Harcsas zurückgenommenem Modus Leidenschaft in jeder Silbe zu spüren.

Harcsa hat ihr Handwerk in der Jazzabteilung der Budapester Musikakademie gelernt. Dort traf sie auch auf Bálint Gyémánt, mit dem sie inzwischen seit über zehn Jahren zusammen Musik macht. Gyémánt Bálint ist ein Saiten-Zauberer, und Veronika, die klassisch mit Klavier und Saxofon anfing, in Jazzclubs ein und ausging, trat wenig später dort auf und schmiss schließlich ihr Informatikstudium, um sich nur noch dem Gesang zu widmen. Mit den Alben „Lifelover“ und „Tell Her“ begeistern sie seit 2014 Presse und Publikum. Auf dem nagelneuen Album „Shapeshifter“ ist das Duo zum Quartett gewachsen und schlägt ein neues Kapitel auf: „Wir mögen die Dualität von eingängigen Melodien und klanglichen Konzepten“, erklärt Veronika Harcsa, „unsere Stücke haben Strophen, Bridges und Refrains ähnlich wie Popsongs und sind gleichzeitig in Jazz-Ästhetik verwurzelt“, sagt die Sängerin über den neuen Sound.

Obwohl beide erst Mitte Dreißig sind, flirten Harcsa und Gyémánt bisweilen mit Psychedelic Rock. Manchmal ragen sie in das Fach der Singer-Songwriter und auch ihre gemeinsame ungarische Herkunft leuchtet vereinzelt auf.

Boris Faehndrich, einer der Hauptinitiatoren des neuen Jazzclubs, hatte die Sängerin bei einem Konzert im Berliner A-Trane kurz kennengelernt: „Dort hat sie im Duo begonnen und ist auf das Quartett gegangen, das war eine sehr schöne Dramaturgie.“

Bei der „JazzAhead“ in Bremen – der weltgrößten Messe für Jazzmusik – hatten Faehndrich und Johannes Weege ein längeres Gespräch mit ihr – „weit über die Musik und den Jazz hinaus“. Zum Ende des Gesprächs sei klar gewesen: „Dieses Duo wollen wir haben für unser Pre-Opening-Special! Wir wollten unbedingt echten Jazz und die Intensität eines Jazz-Konzerts – aber auch die Rückkehr in Songs mit Struktur. Dies alles liefert Veronika aus unserer Sicht federleicht und mit großer Wärme und Charme“, sagt Faehndrich.


Termin: Veronika Harcsa und Bálint Gyémánt gastieren am Mittwoch, 12. Juni, im Kunstkreis. Einlass 18.30 Uhr, Beginn 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Außerdem gibt es Updates zum Club, eine Crowdfunding-Kampagne, eine Tombola, die Ankündigung des letzten Top-Acts 2019 sowie ein kleines Catering und Getränke. Zu Gast ist außerdem der Jazz-Gitarrist Ansgar Specht, der deutschlandweit in diversen Formationen spielt. Geplant ist, dass er, wie im Jazzclub Minden, ab 2020 pro Quartal eine Jamsession im Jazzclub Doubletime leitet. Entsprechend freut sich Ansgar Specht am 12. Juni über anregende Gespräche mit Jazzmusikern der Region.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?