weather-image
16°

Straßenname erinnert an Dichterin und bekennende Nationalsozialistin

Miegelweg: Zu viel der Ehre?

HAMELN. Es war ein regelrechter Starkult, der in Hameln bis in die 1960er Jahre um Agnes Miegel (1879-1964) betrieben wurde. Würdigungen, Zuwendungen und Einladungen wurden der Dichterin aus Königsberg zuteil. Verständlich in Anbetracht dessen, dass die Hamelner Bevölkerung durch die aus den ehemals deutschen Ostgebieten Vertriebenen seinerzeit um ein Drittel angewachsen war. Heute erinnert der Miegelweg an die Dichterin. Zu Recht?

veröffentlicht am 28.09.2019 um 09:30 Uhr
aktualisiert am 29.09.2019 um 17:40 Uhr

Der Miegelweg in der Nordstadt wurde nach der Schriftstellerin Agnes Miegel benannt. Das kleine Foto zeigt sie 1956 an der Seite von Oberbürgermeister Dr. Heinrich Janssen in Hameln, als ihr die Urkunde über ein Jahreslegat in Höhe von 2000 Mark feie
Philipp Killmann

Autor

Philipp Killmann Reporter zur Autorenseite


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt