weather-image
15°

Hamelner Arbeitgeber befürchten bei Realisierung der EU-Vorstellungen Kostensteigerungen

Mehr Mutterschutz nicht überall willkommen

Hameln (HW). Das EU-Parlament will den Mutterschutz von 14 auf 20 Wochen verlängern, was berufstätigen deutschen Müttern eine sechs Wochen länger dauernde Babypause mit voller Lohnfortzahlung brächte. Auch an einen 14-tägigen Vaterschutz zulasten der Arbeitgeber ist gedacht. Ob diese Neuerungen allerdings tatsächlich in vollem Umfang kommen, ist derzeit noch fraglich, denn das EU-Parlament muss sich nach der Abstimmung nun mit der Kommission und den Mitgliedsstaaten einigen. Und die Bundesregierung hat bereits Widerstand angekündigt. Das Familienministerium sieht die Schonzeit von 14 Wochen bei vollem Lohnausgleich und anschließender Elternzeit als ausreichend an. Die Ausdehnung auf 20 Wochen würde die deutsche Wirtschaft nach Berechnungen des Ministeriums 1,5 Milliarden Euro pro Jahr kosten.

veröffentlicht am 07.11.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 09.11.2016 um 17:21 Uhr

Wird der Mutterschutz für schwangere Arbeitnehmerinnen erweitert


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt