weather-image

McAllister: "Die Kommunen sind zuerst gefordert"

veröffentlicht am 09.11.2010 um 19:15 Uhr
aktualisiert am 05.12.2017 um 14:36 Uhr

McAllister

Hannover/Hameln (HW). Die niedersächsische Landesregierung hat nach der Ankündigung der Riegierung in London, die britischen Soldaten vorzeitig aus Deutschland abzuziehen, den betroffenen Kommunen in Hameln, Celle, Bad Fallingbostel und Bergen Unterstützung zugesagt. Es werde ein größtmögliches Maß an Information und Transparenz geben, sagte Ministerpräsident David McAllister (CDU) im Beisein der Verwaltungsspitzen der beteiligten niedersächsischen Kommunen.

 

Hamelns Oberbürgermei-sterin Susanne Lippmann sprach zwar von „sehr angenehmen Gesprächen“, konnte aber keine weiteren Details in Erfahrung bringen. Sie verwies auf eine gemeinsame Resolution aller Standortkommunen in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Darin fordern die unterzeichnenden Oberbürgermeister und Bürgermeister die Bundesregierung und die beteiligten Landesregierungen unter anderem auf, mit den beteiligten Städten einen Zukunftsvertrag auszuhandeln, der eine erforderliche Handlungs- und Planungssicherheit für den Strukturwandel ermöglicht. „Für Hameln könnte das beispielsweise bedeuten, dass der von Innenminister Uwe Schünemann bereits verkündete Abzug der Wasserschutzpolizei noch einmal überdacht wird“, erklärte Lippmann.

„Die Landesregierung wird einen interministeriellen Arbeitskreis unter Federführung des Innenministeriums einsetzen“, kündigte McAllister an. Finanzielle Hilfen stellte er zunächst nicht in Aussicht: „Die Kommunen sind zuallererst gefordert. Sie müssen kreativ sein.“ Erst dann könne geschaut werden, ob Fördertöpfe geschaffen werden können.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt