weather-image
12°

Mädels, Macker, Musiker

Auch in diesem Jahr, liebe Leserin, lieber Leser, gab es wieder Menschen – bekannte und weniger bekannte – die Schlagzeilen machten, und das oftmals abseits des ganz großen Geschehens. Mit ein bisschen (willkürlich ausgewähltem) Tratsch und Klatsch zum bevorstehenden Jahreswechsel blicken wir zurück auf ein spannendes und stellenweise unterhaltsames Jahr 2014. Ganz nach dem Motto: „Namen sind Nachrichten“.

veröffentlicht am 27.12.2014 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 30.10.2016 um 17:41 Uhr

270_008_7640198_hm404_2712.jpg
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Vor etwas mehr als einem Jahr ersteigerten Stefan Graetsch und Sven von Wedemeyer die Aral-Tankstelle in Aerzen – ein wahres „Wellness-Programm für das Auto und nicht zuletzt auch für den Fahrer wollten sie bieten. Wellness der besonderen Art hatte Wedemeyer hingegen für Kunden und Freunde auf der „Tanke“ parat: Er hatte stilecht zu einem blau-weißen Herrenabend mit Musik und Mollenvesper eingeladen, serviert von ansehnlichen jungen Damen als Body-Painting-Models. Wie es heißt, sollen die Getränke, darunter auch der traditionelle Jägermeister, in Strömen geflossen sein.

Nicht ganz uneitel kam in diesem Jahr Thomas Schierschke daher. Der Chef des gleichnamigen Ingenieurbüros in der Altstadt hat einen neuen Internetauftritt, und der kann sich sehen lassen: Er zeigt den Diplom-Ingenieur ganz ungezwungen mit Waschbrettbauch und dem Spruch „Keine Angst vor Superkräften!“ Überhaupt gibt sich der Statiker im Netz von seiner launigen Seite: Unter der Rubrik „Nach Feierabend“ heißt es zum Beispiel: „In Zeiten immer schlechter werdender Zahlungsmoral seitens unserer Kunden sind wir gezwungen, Mahnverfahren mit der gebührenden Schärfe zu verfolgen. Derzeit werden ausgesucht skrupellose Mitarbeiter entsprechend geschult.“ Und das Foto dazu zeigt junge Leute am Schießstand. Was manche Hamelner nicht wissen: Schierschke ist auch ein talentierter Musiker und Comedian.

Entspannung haben in diesem Jahr die Schlagerstars Ireen Sheer und Patrick Lindner in Hameln gesucht: Bei Arthur von Felbinger und Armin Burger relaxten die Künstler im Casino auf dem Scharnhorst-Gelände, bevor es weiter auf große Tournee ging. Anlass für die gemeinsamen Auftritte war vor allem das 25-jährige Bühnenjubiläum von Lindner, dessen neue CD „Nur mit Deiner Liebe“ 2014 in den Handel kam. Ireen Sheer ging mit ihm im Oktober erneut auf Tournee und stellte dort eine Best-of-Scheibe mit dem Titel „Jetzt oder nie“ vor, außerdem ihre Biografie. In der Rattenfängerstadt kleidete sich die Sängerin bei Studio Fee stilgerecht zum Jubiläum mit einem silberfarbenen Paillettenkleid ein. Und brachte Hündchen „Khyira“ zu Dr. Axel Steinbiss, der dem kleinen Liebling schon einmal geholfen hatte.

4 Bilder
Traulich vereint: die damalige OB Susanne Lippmann mit ihren Dezernenten Hermann Aden und Gaby Willamowius sowie Klaus Arnold, Christdemokrat mit vielen Ämtern in der Vergangenheit und heute Chef des Hamelner Museumsvereins. .CK

Das 100-jährige Jubiläum des Verkehrsvereins war quasi vergessen worden, der 25. Geburtstag des Weinfestes indessen nicht. Was lag also näher, als das eine mit dem anderen zu feiern? So war eine große Gästeschar zum sogenannten „Pre-Opening in den Bürgergarten eingeladen worden, allen voran die damals noch amtierende Oberbürgermeisterin Susanne Lippmann. Und welch ein Anblick: Die OB saß traulich vereint mit ihren Dezernenten (Stadtbaurat Hermann Aden und Stadträtin Gaby Willamowius) am Tisch. Nicht anwesend: Harald Wanger, Geschäftsführer der Hameln Marketing und Tourismus GmbH (HMT), und Gaby Güse, Vorsitzende des Wirteverbandes Dehoga. Beide aber waren entschuldigt, hatten vielmehr auswärtige Termine, bei denen die Gastgeber keine Rücksicht auf Hamelner Befindlichkeiten genommen hatten.

Während sich seine Tante – Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen – um die Familienfreundlichkeit der Truppe gesorgt hatte, machte Neffe Niels von der Leyen lieber Musik. Und zwar richtig gute. Am zweiten Tag einer Tournee, die die Gruppe „Tomi Leino Boogie Trio“ quer durch die Republik, in die Schweiz und die Niederlande geführt hatte, gastierten die drei Berufsmusiker auch im „K3“ in Hameln. Neben von der Leyen am Piano sorgten der Finne Tomi Leino (Gitarre, Gesang) und Drummer Andreas Bock dort für richtig guten Sound, und das bereits zum zehnten Mal. Warum neben Berlin oder Bern ausgerechnet die Rattenfängerstadt? „Das Ambiente ist toll, die Leute sind super“, so die Künstler zur Erklärung.

Zu einer zivilen oder aber zu einer nachtschlafenden Zeit? Eine Frage, die die Verantwortlichen des Vereins für Grenzbeziehung und Heimatpflege schon seit Jahren beschäftigt. Denn es geht darum, ob die alljährliche Grenzbeziehung am letzten Samstag im September wirklich schon um acht Uhr, für viele quasi vor dem Aufstehen, beginnen soll. Vorstand und Beirat haben vorgestern einen Entschluss gefasst: Künftig wird erst ab neun Uhr vom Pferdemarkt aus zum Marsch um die Grenzer gestartet. Dr. Jobst-Walter Dietz, der an dieser Sitzung aus Termingründen nicht teilnehmen konnte, hatte im Vorfeld mit Präsident Horst Töneböhn eine Wette abgeschlossen, ob das wohl hinzukriegen sei. Einsatz: Der Verlierer bezahlt das Frühstück. Wer nun letztlich Gewinner oder Verlierer ist, kann man nur raten. Ist aber vermutlich nicht ganz so schwierig. Viel wichtiger: Für wen muss der Verlierer eigentlich das Essen spendieren? Dem Vorstand? Dem Vorstand und dem Beirat? Oder etwa nur dem Präsidenten?

In diesem Sinne, liebe Leserin, lieber Leser – einen guten Rutsch und ein gesundes und fröhlich-friedliches neues Jahr. In dem wir versuchen werden, Sie erneut mit Nachrichten außerhalb der großen Schlagzeilen zu unterhalten.

christa.koch02@gmail.com

Hingucker beim Herrenabend: die Zwei von der Tankstelle. Des Kaisers neue Kleider? Nein: Bodypainting!

Statiker, Musiker, Macker, Witzbold: Diplom-Ingenieur Thomas Schierschke.

Suchten (und fanden) Entspannung in Hameln: die Schlagerstars Ireen Sheer (mit Hündchen Khyira) und Patrick Lindner. CK



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel

    Immobilien in Hameln: auf immo.dewezet.de finden Sie tagesaktuelle Angebote zur Miete und zum Kaufen

    Immobilien mieten

    Immobilien kaufen

    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt